Rohstoffwährungen: Im Jahr 2011 weiterhin gefragt

 - 

In denjenigen Ländern, die die Welt mit Rohstoffen versorgen, brummt die Wirtschaft ganz besonders. Das schafft die sogenannte Zinsphantasie. Weil die zuständigen Notenbanken in diesen Ländern die Leitzinsen bereits wieder erhöhen und noch weiter erhöhen werden, werten die zugehörigen Währungen gegenüber Euro und US-Dollar auf.

Die Royal Bank of Scotland emittierte unter dem Label ihres personellen Zugpferds Jim Rogers ein Währungszertifikat auf elf verschiedene Rohstoff-Währungen (ISIN DE000AA16X29). Durch die hohe Gewichtung von, Rubel, brasilianischen und mexikanischen Peso sowie kanadischen Dollar spielt die Entwicklung dieser vier Währungen gegenüber dem US-Dollar hier die entscheidende Rolle.

Da das Zertifikat in Euro angeboten wird, ist gleichzeitig eine Währungsspekulation auf eine Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro enthalten. Das zeigt der bisherige Kursverlauf deutlich: Der Höchstkurs bei 115 Euro wurde erzielt, als der US-Dollar gegenüber dem Euro stark war.

Das ist also ein recht komplexes Produkt. Wenn Ihnen das zu kompliziert erscheint, dann sollten Sie hier nicht investieren. Als Beimischung ist es jedoch für diejenigen geeignet, die ihr Depot etwas internationaler aufstellen wollen.

Tipp
Da es sich um ein Zertifikat handelt, besteht ein Emittentenrisiko. Das Rating der RBS ist A+. Das Papier hat eine begrenzte Laufzeit bis zum 2.2.2015. Eine Managementgebühr von 1% p.a. wird vereinnahmt, zusätzlich ein An-/Verkaufsspread von gut 1%.

Weitere News zum Thema

  • Dax-Hausse ohne Ende?

    [] Der Deutsche Aktienindex (DAX) stieg am gestrigen Donnerstag, dem 4.5.2017, auf 12.648,22 Punkte. Doch ab der kommenden Woche ist mit einer Konsolidierung zu rechnen. mehr

  • So bleibt mehr Netto von der Dividende übrig

    [] Aktionäre haben das Recht auf eine Beteiligung an dem Gewinn, der von der Gesellschaft im vergangenen Geschäftsjahr ausgewiesen wurde. Traditionell erreicht hierzulande zwischen Mai und Juni die Dividendensaison ihren Höhepunkt. mehr

  • Aktienrente: 20 Prozent Zulage vorgeschlagen

    [] Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) hat zusammen mit den Fondsgesellschaften Deka und Union Investment sowie der Privatbank Metzler eine Initiative ergriffen, um die Aktienkultur in Deutschland zu verbessern. Die aktienorientierte Altersvorsorge solle staatlich gefördert werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.