Deutsche-Bank-Express-Zertifikat auf den EuroStoxx50-Index

 - 

Attraktive Bonuszahlungen und die oft nur kurze Anlagedauer des Kapitals sind die beiden Hauptgründe für die zunehmende Beliebtheit von Express-Zertifikaten. Express-Zertifikate bieten Ihnen die Chance auf eine hohe Rendite, auch wenn sich die Märkte seitwärts bewegen.

Üblicherweise haben Express-Zertifikate eine Laufzeit von mehreren Jahren. In jedem Jahr haben Sie die Chance auf die vorzeitige Rückzahlung des investierten Kapitals zuzüglich einer attraktiven Rendite. Bedingung: Der zugrunde liegende Basiswert, z.B. ein Index oder eine Aktie, darf an einem der festgelegten Stichtage sein Ausgangsniveau nicht unterschreiten.

Bis zur Einführung der Abgeltungsteuer waren die Express-Zertifikate aus gutem Grund (Spekulationsfrist) mit jeweils einjährigen Beobachtungsperioden ausgestattet. Somit konnten Anleger frühestens nach dem ersten Laufzeitjahr über ihr eingesetztes Kapital wieder verfügen. Mittlerweile befindet sich bereits eine Vielzahl von Express-Zertifikaten mit wesentlich kürzeren Beobachtungsperioden auf dem Markt. Dazu gehört auch das von der Deutschen Bank emittierte Express-Zertifikat (WKN: DB2F62) auf den EuroStoxx 50-Index mit fünfjähriger Laufzeit (bis 19.6.2015). Das Papier besitzt einen Sicherheitspuffer von 40 Prozent.

Als Startwert (Tilgungsschwelle) für den EuroStoxx50-Index wurden 2745,97 Punkte festgelegt. Wenn der Index am ersten Beobachtungstermin in viereinhalb Monaten (20.12.2010) auf oder oberhalb dieser Tilgungsschwelle notiert, dann wird das Zertifikat inklusive Bonuszahlung mit 105,90 Euro zurückbezahlt. Findet die vorzeitige Rückzahlung des Kapitaleinsatzes wegen eines schwächeren Indexstands nicht statt, dann verlängert sich die Laufzeit des Zertifikats zumindest bis zum nächsten Beobachtungstermin (20.6.2011). Nach dieser Periode wird das Zertifikat bereits mit 111,80 Euro getilgt, wenn sich der Index oberhalb der Tilgungsschwelle aufhält.

Diese Vorgangsweise wird auch in den verbleibenden vier Laufzeitjahren des Zertifikats angewendet. Wenn der Index erstmals am letzten Beobachtungstag oberhalb des Startwerts notiert, dann wird das Zertifikat mit dem maximalen Rückzahlungsbetrag in Höhe von 159,– Euro zurückbezahlt.

Hat der Index auch am letzten Beobachtungstag den Startwert (2745,97 Punkte) verpasst, dann wird das Zertifikat zum Nennwert von 100,– Euro zurückgezahlt. Voraussetzung dafür: Der Basiswert, der EuroStoxx50-Index liegt gegenüber dem Startwert mit weniger als 40  Prozent im Minus. Wenn der Index am Ende unterhalb von 1647,58 Punkten notiert, dann wird Ihnen das Zertifikat mit der negativen prozentualen Indexentwicklung zurückgezahlt.

Die Chance, bereits nach sechs Monaten, inklusive einer Bonuszahlung in Höhe von 5,9 Prozent, wieder über den Kapitaleinsatz verfügen zu können. macht das Deutsche-Bank-Express-Zertifikat zu einer interessanten Depotbeimischung. Das Zertifikat wird an den Börsen in Frankfurt und Stuttgart gehandelt und kostet derzeit 96,50 Euro.

Weitere News zum Thema

  • Dax-Hausse ohne Ende?

    [] Der Deutsche Aktienindex (DAX) stieg am gestrigen Donnerstag, dem 4.5.2017, auf 12.648,22 Punkte. Doch ab der kommenden Woche ist mit einer Konsolidierung zu rechnen. mehr

  • So bleibt mehr Netto von der Dividende übrig

    [] Aktionäre haben das Recht auf eine Beteiligung an dem Gewinn, der von der Gesellschaft im vergangenen Geschäftsjahr ausgewiesen wurde. Traditionell erreicht hierzulande zwischen Mai und Juni die Dividendensaison ihren Höhepunkt. mehr

  • Aktienrente: 20 Prozent Zulage vorgeschlagen

    [] Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) hat zusammen mit den Fondsgesellschaften Deka und Union Investment sowie der Privatbank Metzler eine Initiative ergriffen, um die Aktienkultur in Deutschland zu verbessern. Die aktienorientierte Altersvorsorge solle staatlich gefördert werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.