Dax-Analyse: 10.000 Punkte in Reichweite

 - 

Analysten sehen Potenzial für weitere Kurssteigerungen bis zum 21.3.2014.

Der Dax-Kurs bewegte sich am Donnerstag zwischen 9747,37 Punkten (9:07 Uhr) und 9702,97 Punkten (14:03 Uhr) mehrfach runter und rauf, überwiegend im Minus-Bereich (Schlusskurs 9717,71, minus 0,17 %). Diese moderaten Gewinnmitnahmen erscheinen nach dem zweitägigen Anstieg um 365,46 Punkte verständlich (Dienstagstief 9381,94; Mittwochshoch 9747,40).

Das "Handelsblatt" kommentiert: "Es scheint als wollten die Anleger das Börsenbarometer lieber früher als später fünfstellig notieren sehen. Nur noch knapp drei Prozent fehlen mittlerweile bis zur 10.000er-Marke. Laut Händlern liegt das auch am Terminmarkt: Die immer näher rückende Schwelle übe eine magische Anziehungskraft aus, denn die meisten Investoren wetteten darauf, dass der Dax bis zum nächsten großen Verfall im März darüber notieren wird." Dieser große Verfallstag von Terminkontrakten ist am Freitag, dem 21.3.2014.

Rocco Gräfe, Analyst bei Godmode-Trader.de, erwartet einen "direkten Durchmarsch". Vor dem Börsenstart schreibt er in DAX daily von BNP Paribas zur heutigen Prognose: "Der DAX hat neue Jahreshochs bei 9747 erreicht. Das Ziel des Rallyabschnitts von 9380 kann 10000/10050 sein. Ein Zwischenziel ist bei 9777/9800 zu finden. Zuvor sind heute kleinere Rücksetzer bis 9700, 9625/9650 oder 9525/9550 möglich. Aber auch der direkte Durchmarsch ohne weitere Pause ist möglich. Alternative: Eine Wiederaufnahme einer neuen Korrektur tritt hingegen unterhalb von 9370 ein. Dann wären wahrscheinlich 9225 und ggf. 9000 die Ziele."

Zu den heute erwarteten Berichten notiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung: "Die erste Hauptversammlung des Jahres in Deutschland bildet nicht den Auftakt für die Ausschüttungen an die Aktionäre: Der angeschlagene Stahlkonzern Thyssen-Krupp hält sein Geld abermals zusammen und zahlt keine Dividende. Erst am Montag beginnen nach der Hauptversammlung von Wincor-Nixdorf die Dividendenausschüttungen. In Amerika berichtet General Electric über seine Geschäfte. Zudem stehen wie so oft freitags amerikanische Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Es gibt Daten zu den Baubeginnen und der Industrieproduktion im Dezember sowie zum Verbrauchervertrauen im Januar."

Kursentwicklung im Tagesverlauf

In den ersten drei Handelsstunden legte der Dax-Kurs um gut 70 Punkte zu. Er stieg von 9717,22 Punkten (9:07 Uhr) auf 9789,89 Punkte (11:40 Uhr). Die Marke von 9800 Punkten könnte am Nachmittag überschritten werden.

Ein Wochenschlusskurs über 9800 Punkten dürfte als Zeichen dafür gewertet werden, dass in der kommenden Woche die 10.000-Punkte-Hürde übersprungen werden könnte, spätestens zum Monatsende.

Falls der Widerstand bei 9800 Punkten zu einem größeren Pullback unter 9700 Punkte führen sollte, würde sich das Erreichen von 10.000 Punkten um einige Handelstage verzögern, gegebenenfalls um einige Wochen.

Quellen

  • DAX daily vom 17.1.2014,

  • Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17.1.2014,

  • Handelsblatt vom 17.1.2014.

Offenlegung gemäß § 34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist weder in den Deutschen Aktienindex noch in eine der 30 darin indexierten Aktiengesellschaften investiert.

Weitere Dax-Analyse

Nach neuem Allzeithoch weiterhin bullisch (16.1.2014)

Aktuelle Anlage-Empfehlungen erhalten Sie in den "Geldtipps konkret!".

Informationen zu Anlagestrategien und Anlagestilen

Weitere News zum Thema

  • Geldtipps-Blog: Aktien zur Altersvorsorge?

    [] (ms) Da die gesetzliche Rente sinkt, muss zusätzlich für den Ruhestand gespart werden. Rentenversicherungen sind dabei das Mittel der Wahl - am besten mit staatlicher Förderung. Da derzeit die Zinsen extrem mager ausfallen, liegt es nahe, alternativ mit Aktienfonds fürs Alter zu sparen. Doch ist das nicht viel zu riskant? mehr

  • Aktienrente: 20 Prozent Zulage vorgeschlagen

    [] Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) hat zusammen mit den Fondsgesellschaften Deka und Union Investment sowie der Privatbank Metzler eine Initiative ergriffen, um die Aktienkultur in Deutschland zu verbessern. Die aktienorientierte Altersvorsorge solle staatlich gefördert werden. mehr

  • Brexit: Risiko oder Chance?

    [] Nach dem EU-Referendum der Briten stehen die Zeichen an den Börsen auf Verkaufen. Doch bietet der Brexit auch eine Chance, die jeder Anleger nutzen kann. mehr

  • Börse: Bei Kursrückschlägen die Nerven bewahren

    [] Nach den Turbulenzen an den Börsen in diesem Jahr dürften sich viele Anleger die Frage stellen, ob ein Engagement in Aktien derzeit nicht zu risikoreich ist. Doch heftigere Schwankungen an den Aktienmärkten sind völlig normal. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.