Vermögensplanung und Geldanlage
Machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Vermögensplanung und Geldanlage

Noch nie waren die Leitzinsen in Europa so niedrig wie heute. Doch was helfen soll, die Wirtschaft anzukurbeln, ist für den fleißigen Sparer ein großes Ärgernis.

Denn mit den niedrigen Leitzinsen sinken auch die Renditen für Tagesgeldkonten, Festgelder, Sparbriefe und Bundesanleihen. Rund zwei Billionen Euro horten die Bundesbürger auf Giro-, Spar- und Tagesgeldkonten. Das mutet absurd an in einer Zeit, in der diese Konten so gut wie keine Zinsen mehr abwerfen und die Inflation am realen Wert des Vermögens nagt. Laut einer Umfrage wissen 77% der Anleger im Moment nicht, wo und wie sie ihr Geld noch sinnvoll anlegen können.

Schuld an der misslichen Lage der Sparer ist unter anderem die Europäische Zentralbank (EZB), die beharrlich an ihrer Niedrigzinspolitik festhält. Die nähere Zukunft verspricht kaum durchgreifende Besserung. Der Grund: Deutliche Zinserhöhungen durch die EZB sind auf absehbare Zeit, mit Rücksicht auf die desolaten Staatsfinanzen einiger Euro-Länder, politisch nur schwer durchsetzbar.

Zu den Magerzinsen kommt jetzt noch ein Anziehen der Inflation. Mit der niedrigen Verzinsung von Sparbüchern, Tages- und Festgeldern können Sie die Folgen der allgemeinen Preissteigerungen bereits jetzt nicht mehr auffangen. Schrumpft der reale Geldwert noch schneller, können Sie sich für Ihre Ersparnisse immer weniger kaufen.

Doch es gibt auch Anlageformen, die ihnen einen Ausweg aus der Zinsfalle bieten. Zwar besteht bei einigen ein gewisses (Aktien-)Risiko. Doch mit der richtigen Anlagestrategie ist dies überschaubar und lässt sich steuern. Unterstützung hierzu finden Sie in unserem Anlageratgeber Niedrigzinsen und Inflation: So retten Sie Ihre Ersparnisse.

Einen Überblick über die Vielzahl an Zertifikaten liefert Ihnen folgender Beitrag: Zertifikate kompakt: Alles, was Sie wissen müssen.

Zudem lohnt sich die Überlegung, zusätzlich in Rohstoffe zu investieren. Die Broschüre Anlagen in Gold und Silber: Schutz vor Inflation und Währungskrisen beschreibt die verschiedenen Anlagemöglichkeiten für Gold – als physischen Gegenstand oder als Papier - und die Merkmale der Geldanlage in Silber.

Im Folgenden geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die Themen:

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

Bewertung: 1 2 3 4 5
Tages- und Festgeldkonten : Geld clever parken

Was wollen Sie, wenn Sie Ihr Geld kurzfristig anlegen? In der Regel eine Anlageform, die mit dem Markt mitgeht. Aber manchem Sparer ist Geldanlegen nur eine lästige Angelegenheit, die er schnell hinter sich bringen will.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Anlage in Unternehmensanleihen: Mit Firmenschulden Geld verdienen

Das Wort Anleihe in Unternehmensanleihe verführt zu der Annahme, sie würden so sicher sein wie Bundesanleihen. Tatsächlich aber steckt in diesen Anleihen ein sehr viel realeres Risiko des Zahlungsausfalls des Schuldners, Unternehmen können nun einmal Pleite gehen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Discount-Zertifikate: Geldanlage mit Rabatt und Sicherheitsnetz

Discount-Zertifikate sind Schnäppchen. Sie kaufen mit Ihnen Zertifikate, die sich, wie andere Zertifikate auch, auf Aktien oder Börsenindizes beziehen. Nur gibt es bei Discount-Zertifikaten einen deutlichen Preisnachlass. Dies machen die Emittenten nicht aus Großzügigkeit, sondern dieser Discount ist ein Puffer falls die Kurse der Basiswerte sinken sollten.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Aktienanleihen: Auf der Jagd nach hohen Zinsen

Der Name Aktienanleihe ist trügerisch, denn mit Anleihen hat dieses Papier wenig zu tun. Es ist vielmehr eine Kombination aus einer verzinsten Anlage und einem Termingeschäft, in dem der Anleger eine Option auf einen bestimmten Basiswert kauft.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Anlagen in Gold und Silber: Schutz vor Inflation und Währungskrisen

Nicht alles, was glänzt ist Gold , heißt es gerne. Nicht etwa, weil es auch Silber sein kann, wie der Titel dieses Beitrags vermuten lässt. Sondern weil man auch vom Glanz des Goldes profitieren kann, ohne dieses real zu Hause liegen zu haben. Es lohnt, sich auch mit der nicht-physischen Anlageform Gold auseinander zusetzen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Kauf von Investmentfonds: Kosten senken und Rendite steigern

Investmentfonds kosten Gebühren. Vor allem der Ausgabeaufschlag mit durchschnittlich 5 % pro Investment summiert sich über die Jahre. Nun sind Sie zum Glück nicht gezwungen, Ihre Fonds bei Ihrer Hausbank zu kaufen. Denn dies ist die Adresse, bei der Ihnen der volle Ausgabeaufschlag sicher ist.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Bonus-Zertifikate: Anlagechance für alle Marktphasen

Bonus-Zertifikate beziehen sich, wie es auch andere Zertifikate tun, auf einzelne Aktien oder Indizes. Ihr Bonus liegt in einem Mehr an Sicherheit: so erhalten Sie am Ende der Laufzeit mindestens den Nominalwert des Zertifikats plus einem Bonus ausgezahlt und sind gleichzeitig bis zu einem vorher festgelegten Niveau vor Kursverlusten geschützt.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Aktienfonds: Basisinvestment für Ihre private Vermögensstrategie

Aktienfonds sind Investmentfonds, die überwiegend in Aktien investieren und daher Schwankungen unterliegen. Es können zum Beispiel Aktien einer Branche sein, einer Region, internationale, europäische, nur deutsche, bestimmte Unternehmensgrößen oder alle möglichen Kombinationen daraus.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Zertifikate kompakt: Alles, was Sie wissen müssen

Zertifikate sind so genannte strukturierte Finanzprodukte. Sie setzen sich aus mehreren Basisfinanzprodukten zusammen. Im Grunde sind sie eine Mischung aus klassischem Wertpapier und Optionsschein, aber rechtlich gesehen Schuldverschreibungen ohne Verzinsung.
Weiterlesen