Altersdiskriminierung: Kündigung von älteren Arbeitnehmern kann unwirksam sein

 - 

Wer in einem Kleinbetrieb mit zehn oder weniger Beschäftigten tätig ist, hat nur wenige Chancen, sich gegen eine Kündigung zu wehren. Es sei denn, es liegt nahe, dass es sich um einen Verstoß gegen das Antidiskriminierungsgesetz handelt.

Genau das nahm das Bundearbeitsgericht (BAG) in seinem Urteil vom 23.7.2015 im Falle einer Arzthelferin an, die nach 13 Beschäftigungsjahren von ihrem Arbeitgeber im Alter von 63 Jahren entlassen wurde.

Im Urteil ging es um eine urologische Gemeinschaftspraxis in Leipzig. Diese hatte Ende 2013 einer damals 63 Jahre alten Arzthelferin mit der Begründung gekündigt, die Arbeit im Labor müsse umstrukturiert werden und sie sei inzwischen pensionsberechtigt. Im Betrieb waren vier weitere Arzthelferinnen beschäftigt – jüngere. Diese durften bleiben.

Zudem wurde eine weitere jüngere Kollegin eingestellt. Die Betroffene klagte gegen ihre Kündigung und bekam nun vor dem Bundesarbeitsgericht recht. Die Kündigung verstoße gegen das Benachteiligungsverbot des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes und sei deswegen unwirksam (Az. 6 AZR 457/14).

Weitere News zum Thema

  • Wann Ferienarbeiter keine Sozialabgaben zahlen müssen

    [] (verpd) Nicht nur Schüler und Studenten, sondern auch andere, die während eines Jahres nur einen kurzfristigen Ferien- oder Aushilfsjob ausüben, müssen keine eigenen Beiträge zur gesetzlichen Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung entrichten. Unter Umständen sind aber auch Personen, die dauerhaft als Minijobber tätig sind, sozialabgabenfrei. mehr

  • Schulabschlusszeugnis in der Tasche! Und jetzt?

    [] (verpd) Ausbildung, Studium oder vielleicht doch erst ein Auslandsaufenthalt oder ein soziales Jahr, es gibt zahlreiche Wege, die ein Schüler nach seiner Schulzeit einschlagen kann. Doch viele wissen nicht, welche Möglichkeiten sie ergreifen möchten oder welcher Beruf für sie persönlich der beste ist. Diverse amtliche Webportale und kostenlose Broschüren unterstützen bei der Antwortfindung. mehr

  • Arbeitslosengeld: Gesetzliche Abfindung schadet nicht

    [] Sofern Arbeitnehmer beim Verlust ihres Arbeitsplatzes eine Abfindung erhalten, steht die Frage im Raum: Haben die Betroffenen damit ihre Arbeitslosigkeit freiwillig herbeigeführt? Dann droht das Ruhen bzw. die zeitweise Streichung des Arbeitslosengelds. mehr

  • Mit Qualifizierung den Job sichern

    [] Arbeitsagenturen helfen nicht nur Arbeitslosen bei der Weiterbildung, sondern auch Arbeitnehmern. Dafür stehen in diesem Jahr mehr Mittel denn je zur Verfügung. Das Programm, das dies ermöglicht, trägt das Kürzel WeGebAU. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.