Geld vom Staat
Nutzen Sie die vielfältige Unterstützung

Geld vom Staat

Vater Staat sorgt für seine Kinder. Deutschland zählt mit jährlichen Sozialausgaben in Höhe von rund 918 Milliarden Euro zu den beispielhaften Sozialstaaten dieser Erde.

Dieses Geld fließt unter anderem an junge Familien, um die Einkommenseinbußen nach der Geburt eines Kindes auszugleichen (Elterngeld) und um die Mehrkosten für die Kindererziehung abzudecken (Kindergeld). Eltern, die über den obligatorischen Mutterschutz hinaus für längere Zeit ihre Säuglinge betreuen möchten, können Elternzeit beantragen und sich von der Arbeit unbezahlt freistellen lassen.

Haben Sie Ihre Kinder dann erfolgreich durch Kindergarten und Schule geschleust, können sie die Bundesausbildungsförderung (BAföG) beantragen. Allerdings ist das BAföG an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Außerdem muss das Geld vom Staat nach Studienende teilweise zurückgezahlt werden.

Für Arbeitnehmer gibt es eine staatliche Förderung zur Bildung von finanziellem Vermögen. Diese Vermögensbildung unterliegt einer Reihe von Regeln. Für die Anlage dieser Förderung und Ihres Geld kommen bestimmte Produkte infrage.

Für den Bau einer Wohnung gibt es ebenfalls eine Prämie. Und wenn das Einkommen für die Miete nicht reicht, besteht Anspruch auf  Wohngeld.

Wer seine Arbeitsstelle verloren hat, hat unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dessen Höhe und Anspruchsdauer hängt von der Höhe des Gehalts, der Dauer der Beschäftigung und dem Alter des Arbeitslosen ab. In vielen Fällen kann man jedoch vorbeugende Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit ergreifen. Wertvolle Tipps lesen Sie in unserem Ratgeber Das Arbeitslosengeld I: Ihre Ansprüche im Ernstfall.

Nach Beendigung des Arbeitslosengelds I kann Anspruch auf Arbeitslosengeld II bestehen. Damit ist die finanzielle Lebensgrundlage der gesamten Familie gesichert. Lesen Sie dazu unseren Ratgeber Arbeitslosengeld II - Nicht nur für Arbeitslose.

Bei Behinderung und im Alter zahlt der Staat - falls alle finanziellen Stricke reißen - eine Grundsicherung, ohne auf die Verwandten zurückzugreifen, wenn diese weniger als 100.000 Euro im Jahr verdienen.

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

Bewertung: 1 2 3 4 5
Das Arbeitslosengeld I: Ihre Ansprüche im Ernstfall

Das Arbeitslosengeld I ist oft der erste Rettungsanker für arbeitslos gewordene Menschen. Für viele ist es der einzige Weg, nach Verlust des Arbeitsplatzes finanziell zumindest ansatzweise über die Runden zu kommen.
Weiterlesen