Sofortige Hilfe für Verzweifelte

Sofortige Hilfe für Verzweifelte

 - 

(verpd) Diverse Gründe wie Partnerschafts- und Familienprobleme, Nöte durch Sucht und Erkrankung bis hin zu Versagensängsten und Schwierigkeiten in der Schule oder im Beruf führen dazu, dass so mancher nicht mehr weiterweiß. Diverse Beratungsstellen sind darauf spezialisiert, verzweifelte Personen, egal welchen Alters, kostenlos und anonym zu beraten und gegebenenfalls die passende Hilfe vorzuschlagen.

Wer Probleme und Sorgen hat und sich nicht an jemanden aus dem Familien- oder Bekanntenkreis anvertrauen kann oder mag, kann sich schnell alleingelassen und hoffnungslos fühlen. Es gibt jedoch hierzulande zahlreiche Beratungsstellen für verzweifelte Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Mit den meist entsprechend ausgebildeten Mitarbeitern dieser Anlaufstellen können die Betroffenen zum Beispiel per Telefon, E-Mail oder per Online-Chat kostenlos, anonym und zum Teil rund um die Uhr über ihre Sorgen sprechen und erhalten gegebenenfalls passende Ratschläge und Hilfsangebote. Ziel dieser Angebote ist es, dass jeder, der Hilfe benötigt, diese auch anfordern kann.

Hilfe rund um die Uhr bei Problemen und Nöten jeder Art

Über 1,8 Millionen Beratungsgespräche pro Jahr führt beispielsweise die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de) als größte bundesweite Anlaufstelle, die eine kostenlose und anonyme Hilfe anbietet, durch. Die Telefonseelsorge, deren Träger die evangelische und die katholische Kirche sind, beschäftigt aktuell rund 7.500 ehrenamtliche und geschulte Mitarbeiter. Bei der Beratung durch die Telefonseelsorge spielt es keine Rolle, zu welchen Themen ein Hilfesuchender Rat benötigt oder ob er einfach nur jemanden haben möchte, der ihm zuhört.

Der Betroffene kann rund um die Uhr unter den Sondernummern 0800 1110111 und 0800 1110222 oder unter der Hotline-Nummer 116 123 anrufen. Eine kostenlose und anonyme Hilfe wird zudem im Internet per Chat- oder auch per E-Mail-Kontakt angeboten.

Speziell für Kinder, Jugendliche und Eltern ist das kostenfreie Beratungsangebot der Nummer gegen Kummer e.V. (www.nummergegenkummer.de). Der Nummer gegen Kummer e.V. ist ein Dachverband für über 100 lokale Träger von Beratungsstellen, überwiegend örtlichen Verbänden des Deutschen Kinderschutzbundes e.V. und anderen Wohlfahrtsverbänden.

Für verzweifelte Kinder, Jugendliche und Eltern

Kinder und Jugendliche, die Sorgen haben oder verzweifelt sind, können sich hier von Montag bis Samstag zwischen 14 und 20 Uhr an das Kinder- und Jugendtelefon (Telefonnummer 0800 1110333) oder die Hotline-Nummer 116 111 wenden.

Betroffenen, die lieber mit einem Jugendlichen statt mit einem Erwachsenen reden möchte, stehen jeden Samstag zwischen 14 und 20 Uhr speziell ausgebildete 16- bis 21-jährige Berater zur Verfügung. Auch eine anonyme E-Mail-Beratung wird für Kinder und Jugendliche angeboten.

Für Eltern, die zum Beispiel Fragen oder Probleme bei der Kindererziehung haben, sind die Mitarbeiter vom kostenlosen Elterntelefon (Telefonnummer 0800 1110550) montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr erreichbar.

Wenn Frauen in Not sind

Speziell an Frauen richtet sich das Beratungsangebot des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Zum einen stellt das BMFSFJ mit dem Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (www.hilfetelefon.de) eine Anlaufstelle für Frauen, die körperlicher oder psychischer Gewalt wie Schlägen, sexueller Belästigung, Stalking oder auch Cybermobbing ausgesetzt sind oder waren und Hilfe benötigen, zur Verfügung.

Betroffene können sich rund um die Uhr unter der Hotline 08000 116 016, aber auch per E-Mail oder per Sofort- oder Termin-Chat beraten lassen.

Für Schwangere bietet das BMFSFJ unter www.geburt-vertraulich.de rund um die Uhr eine kostenlose anonyme Onlineberatung per Chat oder E-Mail sowie eine telefonische Beratungshotline unter der Rufnummer 0800 4040020 an. Auch Adressen zu Anlaufstellen für eine Vor-Ort-Hilfe können im genannten Webportal gesucht werden.

Weitere seriöse Beratungsstellen

Leider gibt es immer wieder Personen, aber auch Firmen, die mit der Not anderer ein Geschäft machen wollen.

Grundsätzlich ist es daher wichtig, wenn man im Internet nach Hilfe sucht, dass man sich nur an seriöse Beratungsstellen, wie es beispielsweise die Telefonseelsorge, die BMFSFJ-Servicestellen oder die Nummer gegen Kummer e.V. sind, wendet.

Dementsprechend kann im Webportal der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Jugend- und Eheberatung e.V. nach weiteren seriösen Beratungs- und Anlaufstellen, die sich zum Teil an unterschiedlichste Personengruppen richten und auf verschiedene Problembereiche spezialisiert sind, gesucht werden.

Weitere News zum Thema

  • Was bei der Urlaubsplanung für 2018 wichtig ist

    [] Im Jahr 2018 gibt es wieder zahlreiche Feiertage, die kombiniert mit einem Urlaubstag mehr als zwei freie Tage ergeben. Doch ein Arbeitnehmer kann nicht ohne Zustimmung seines Arbeitgebers und unter Umständen seiner Kollegen alle Urlaubstage alleine festlegen. mehr

  • Wenn das Weihnachtsgeld halbiert werden soll

    [] (verpd) Wird ein Weihnachtsgeld vereinbarungsgemäß in zwei gleich hohen Raten gezahlt, so kann die kommentarlose Zahlung der ersten Rate einen Arbeitgeber dazu verpflichten, auch die zweite Rate fristgerecht auszuzahlen. Das gilt selbst dann, wenn die Zahlung im Arbeitsvertrag als freiwillige Leistung deklariert wurde, so das Landesarbeitsgericht Hamburg in einem veröffentlichten Urteil (Az. 8 Sa 43/15). mehr

  • Ärger wegen Vorgaben zur Sauberkeit am Arbeitsplatz

    [] (verpd) Will ein Arbeitgeber eine bestimmte Ordnung an den Arbeitsplätzen des Betriebes durchsetzen, so muss er unter bestimmten Voraussetzungen den Betriebsrat um Zustimmung bitten. Das hat das Arbeitsgericht Würzburg entschieden (Az. 12 BV 25/15). mehr

  • So lassen sich finanzielle Schwierigkeiten vermeiden

    [] (verpd) Wer mit seinem Vermögen und monatlichen Einkommen über einen längeren Zeitraum trotz Reduzierung des Lebensstandards seine Lebenshaltungskosten und finanziellen Verpflichtungen nicht begleichen kann, der gilt als überschuldet. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie man in guten Zeiten dafür vorsorgen kann, damit die Finanzen in Krisensituationen nicht außer Kontrolle geraten. mehr

  • Rechte und Pflichten im Praktikum

    [] (verpd) Ein Praktikum kann bei der Suche nach dem passenden Beruf hilfreich sein. In manchen Schulen und Studiengängen gibt es aber auch Pflichtpraktika, damit Schüler oder Studenten neben der Theorie auch praktische Kenntnisse erwerben. Was Arbeitgeber und angehende Praktikanten über dieses besondere Arbeitsverhältnis wissen sollten, zeigen diverse Broschüren und Webportale von offiziellen Institutionen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.