Reiserecht: Teile von Flugscheinen dürfen nicht verfallen

 - 

Ein Rückflugticket verliert nicht seine Gültigkeit, auch wenn der Fluggast nicht alle Flüge in der auf dem Ticket angegebenen Reihenfolge genutzt hat, er beispielsweise den Hinflug verfallen lässt. Eine entsprechende Klausel im Kleingedruckten einer Fluggesellschaft ist unwirksam.

Die Fluggesellschaft British Airways bietet unter anderem preiswerte Zubringerflüge nach London an. Dort starten Langstreckenflüge. "Schnäppchenjäger" buchen deshalb dieses Angebot, denn es ist in der Regel preiswerter als der Direktflug. Der Zubringerflug bleibt dabei häufig ungenutzt. Um diese Buchungspraxis zu unterbinden, regelt die Airline in ihren AGB, dass der Rückflug verfällt, wenn der Hinflug nicht genutzt wird (sogenanntes Cross-Border-Selling). Gegen diese Klausel hatten Verbraucherverbände geklagt. Die Klausel benachteilige Fluggäste unangemessen.

Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main bestätigte diese Rechtsauffassung: Die Klausel, wonach der Flugschein seine Gültigkeit verliert, sofern nicht alle Flüge in der angegebenen Reihenfolge genutzt werden, ist unwirksam.

Ein gebuchter und bezahlter Rückflug darf nicht verfallen, auch wenn der Reisende seinen Hinflug nicht antritt. Damit wäre die Fluggesellschaft in der Lage, freiwerdende, bereits bezahlte Sitzplätze doppelt zu verkaufen. Hierdurch wird der Verbraucher unangemessen benachteiligt.

Folge: Die Fluggesellschaft British Airways darf die entsprechende Klausel nicht mehr verwenden. Das Urteil gilt allerdings nur für Vertragspartner mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland (OLG Frankfurt/Main, Urteil vom 18. 12. 2008, Az. 16 U 76/08).

Weitere News zum Thema

  • Karneval zwischen Toleranz und Recht

    [] (verpd) Bis zum Aschermittwoch, am 1. März, vergnügen sich wieder zahlreiche Jecken auf Umzügen und Feiern. Doch auch wenn so manches bis dahin toleranter gesehen wird als außerhalb der Karnevalszeit, gibt es auch hier für vieles Grenzen, da die geltenden Gesetze weiter gelten. Dies belegen auch diverse Gerichtsurteile. mehr

  • Sofortige Hilfe für Verzweifelte

    [] (verpd) Diverse Gründe wie Partnerschafts- und Familienprobleme, Nöte durch Sucht und Erkrankung bis hin zu Versagensängsten und Schwierigkeiten in der Schule oder im Beruf führen dazu, dass so mancher nicht mehr weiterweiß. Diverse Beratungsstellen sind darauf spezialisiert, verzweifelte Personen, egal welchen Alters, kostenlos und anonym zu beraten und gegebenenfalls die passende Hilfe vorzuschlagen. mehr

  • Betrunkener Fußgänger randaliert: Führerschein weg

    [] Die Fahrerlaubnisbehörde erfuhr durch ein polizeiliches Einsatzprotokoll von einem Vorfall, bei dem ein betrunkener Mann ein äußerst aggressives Verhalten an den Tag legte. Sie entzog ihm deshalb den Führerschein. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.