Mieter dürfen Mietkaution direkt auf sicheres Sonderkonto überweisen

 - 

Mieter dürfen ihre Mietkaution so lange zurückbehalten, bis ihr Vermieter ihnen die Überweisung auf ein insolvenzfestes Sonderkonto ermöglicht.

Die Mieter wollten die vereinbarte Mietkaution nicht wie allgemein üblich dem Vermieter auf sein privates Girokonto überweisen bzw. in bar aushändigen. Vielmehr bestanden sie darauf, dass sie ein insolvenzfestes Kautionskonto genannt bekommen, auf das sie die Kaution direkt überweisen konnten.

Der Vermieter war der Auffassung, dazu nicht verpflichtet zu sein. Wegen der fehlenden Kautionsleistung kündigte er das Mietverhältnis und verlangte die Räumung.

Mit seiner Räumungsklage hatte er vor dem Bundesgerichtshof allerdings keinen Erfolg. Der entschied nämlich: Ein Mieter darf die Zahlung der Kaution davon abhängig machen, dass der Vermieter ihm zuvor ein insolvenzfestes Konto benennt. Denn nach § 551 Abs. 3 BGB hat der Vermieter eine ihm überlassene Mietsicherheit getrennt von seinem Vermögen anzulegen. Dadurch soll die Kaution vor dem Zugriff von Gläubigern des Vermieters geschützt werden.

Es gibt keinen Grund, dem Mieter diesen Schutz nicht  von vornherein zu gewähren. Deshalb muss sich ein Mieter nicht damit abfinden, die Kaution zunächst in bar zu übergeben, um dann darauf zu vertrauen, dass die vom Gesetz vorgeschriebene Anlage der Sicherheit auch korrekt erfolgt. Durch den Einbehalt der Mietkaution hatten die Mieter ihre Zahlungspflicht nicht verletzt und durften somit auch nicht gekündigt werden (BGH, Urteil vom 13. 10. 2010, Az. VIII ZR 98/10).

Weitere News zum Thema

  • Karneval zwischen Toleranz und Recht

    [] (verpd) Bis zum Aschermittwoch, am 1. März, vergnügen sich wieder zahlreiche Jecken auf Umzügen und Feiern. Doch auch wenn so manches bis dahin toleranter gesehen wird als außerhalb der Karnevalszeit, gibt es auch hier für vieles Grenzen, da die geltenden Gesetze weiter gelten. Dies belegen auch diverse Gerichtsurteile. mehr

  • Sofortige Hilfe für Verzweifelte

    [] (verpd) Diverse Gründe wie Partnerschafts- und Familienprobleme, Nöte durch Sucht und Erkrankung bis hin zu Versagensängsten und Schwierigkeiten in der Schule oder im Beruf führen dazu, dass so mancher nicht mehr weiterweiß. Diverse Beratungsstellen sind darauf spezialisiert, verzweifelte Personen, egal welchen Alters, kostenlos und anonym zu beraten und gegebenenfalls die passende Hilfe vorzuschlagen. mehr

  • Betrunkener Fußgänger randaliert: Führerschein weg

    [] Die Fahrerlaubnisbehörde erfuhr durch ein polizeiliches Einsatzprotokoll von einem Vorfall, bei dem ein betrunkener Mann ein äußerst aggressives Verhalten an den Tag legte. Sie entzog ihm deshalb den Führerschein. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.