Fitnessvertrag: Vorzeitiger Ausstieg bei berufsbedingtem Umzug zulässig

 - 

Wer in eine andere Stadt umzieht - beispielsweise seinem Ehepartner beim Jobwechsel folgt -, darf einen bestehenden Fitnessvertrag kündigen und braucht den Mitgliedsbeitrag nicht weiter zu bezahlen.

Eine Frau aus München hatte einen Fitnessvertrag mit einer Laufzeit von 24 Monaten abgeschlossen. Acht Monate später wechselte ihr Ehemann den Arbeitgeber und zog nach Wien. Die Frau folgte ihm und wollte deshalb fristlos aus ihrem Fitnessvertrag aussteigen. Der Studiobetreiber stellte sich jedoch quer und bestand auf den Mitgliedsbeiträgen für die Gesamtlaufzeit.

Das Amtsgericht München gab jedoch der Kundin Recht. Ein Fitnessvertrag ist ein Dauerschuldverhältnis, das bei Vorliegen eines wichtigen Grundes fristlos gekündigt werden darf. So sieht es das Gesetz in § 314 BGB vor.

Vorausgesetzt wird, das Festhalten am Vertrag ist unter Abwägung der beiderseitigen Interessen für eine Seite unzumutbar. Das ist hier der Fall, denn die Kundin kann das Sportangebot faktisch nicht mehr nutzen. Sie ist in eine weit entfernte Stadt umgezogen. Grundsätzlich kann dem Studiomitglied zwar eine etwas weitere Anreise zugemutet werden, die Entfernung Wien-München geht aber weit darüber hinaus. Folge: Das Festhalten am Vertrag würde bedeuten, dass die Kundin für Leistungen bezahlt, die sie gar nicht mehr in Anspruch nehmen kann. Auch das ist unzumutbar.

Den Umzug nach Wien hat die Frau außerdem nicht zu verantworten. Er basiert vielmehr auf dem Stellenwechsel des Ehemanns (AG München, Urteil vom 17. 12. 2008, Az. 212 C 15699/08).

Wie Sie sich rechtlich fit machen für den Umgang mit einem Fitnessvertrag, lesen Sie in den "Rechtstipps" in Gruppe 10.

Weitere News zum Thema

  • Karneval zwischen Toleranz und Recht

    [] (verpd) Bis zum Aschermittwoch, am 1. März, vergnügen sich wieder zahlreiche Jecken auf Umzügen und Feiern. Doch auch wenn so manches bis dahin toleranter gesehen wird als außerhalb der Karnevalszeit, gibt es auch hier für vieles Grenzen, da die geltenden Gesetze weiter gelten. Dies belegen auch diverse Gerichtsurteile. mehr

  • Sofortige Hilfe für Verzweifelte

    [] (verpd) Diverse Gründe wie Partnerschafts- und Familienprobleme, Nöte durch Sucht und Erkrankung bis hin zu Versagensängsten und Schwierigkeiten in der Schule oder im Beruf führen dazu, dass so mancher nicht mehr weiterweiß. Diverse Beratungsstellen sind darauf spezialisiert, verzweifelte Personen, egal welchen Alters, kostenlos und anonym zu beraten und gegebenenfalls die passende Hilfe vorzuschlagen. mehr

  • Betrunkener Fußgänger randaliert: Führerschein weg

    [] Die Fahrerlaubnisbehörde erfuhr durch ein polizeiliches Einsatzprotokoll von einem Vorfall, bei dem ein betrunkener Mann ein äußerst aggressives Verhalten an den Tag legte. Sie entzog ihm deshalb den Führerschein. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.