Betrüger missbrauchen häufig Western Union

 - 

Misstrauisch sollten Sie werden, wenn Sie aufgefordert werden, Geld über Western Union zu verschicken. Dabei könnte es sich um Geldwäsche handeln, und Sie machen sich strafbar.

Geldtransfer über Western Union ist ein Service, um Geld an Menschen zu schicken. Sie sollten die Person allerdings gut kennen und ihr vertrauen.

Wenn Sie hingegen jemandem Geld senden müssen, den sie nicht persönlich kennen, besteht ein erhöhtes Betrugsrisiko.

Deshalb empfiehlt Western Union folgende Vorsichtsmaßnahmen, um sich vor Betrug zu schützen:

  • Senden Sie niemals Geld an Fremde über einen Geldtransfer-Service.

  • Hüten Sie sich vor Geschäften und Angeboten, die unrealistische Vorteile versprechen.

  • Verzichten Sie auf einen Geldtransfer-Service, wenn Sie Einkäufe z.B. aus Online-Auktionen bezahlen wollen.

  • Senden Sie niemals Geld, um Steuern oder Gebühren für ausländische Lotterien zu entrichten.

Western Union nimmt die Tatsache, dass aus kriminellen Handlungen stammende Gelder über ihr Netzwerk transferiert werden, sehr ernst. Dabei handelt es sich um Geldwäsche, bei der sich alle Beteiligten strafbar machen.

Dieser Finanzdienstleister steht in engem Kontakt mit den zuständigen Strafverfolgungsbehörden und den polizeilichen Präventionsstellen und unterstützten diese in ihrer Arbeit.

Wenn Sie glauben, einem Betrug zum Opfer gefallen zu sein, wenden Sie sich an die Western-Union-Betrugs-Hotline unter der Telefonnummer 08004044014.

Weitere Informationen zu Geldwäsche und Internet-Kriminalität lesen Sie in folgenden Geldtipps-News:

Weitere News zum Thema

  • Die doppelte Haushaltsführung und die Steuer

    [] (verpd) Kosten für eine beruflich veranlasste notwendige Einrichtung einer Zweitwohnung können dem Finanzamt gegenüber in voller Höhe steuermindernd geltend gemacht werden. Das hat das Finanzgericht Düsseldorf mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden (Az. 13 K 1216/16 E). mehr

  • Steuervorteile für heimischen Schreibtisch-Arbeitsplatz

    [] (verpd) Ob ein Selbstständiger, dem in seinen Betriebsräumen ein Schreibtisch-Arbeitsplatz zur Verfügung steht, die Kosten eines häuslichen Arbeitsplatzes steuermindernd geltend machen kann, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab. Das geht aus einem jüngst veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs hervor (Az. III R 9/16). mehr

  • Aus Preisschaukelei bei eBay folgt Schadensersatz

    [] Ein Verkäufer hatte bei eBay einen gebrauchten Pkw zum Startgebot von einem Euro angeboten. Ein Kaufinteressent bot auf niedrigem Niveau mit. Zwischenzeitlich betrug sein Höchstgebot 1,50 Euro. Der Verkäufer griff daraufhin in die Auktion ein und gab über einen Zweitaccount eigene Angebote ab, um den Preis für den VW Golf 6 in die Höhe zu treiben. Er überbot den Interessenten immer wieder und gab schließlich ein letztes Höchstgebot von 17.000 Euro ab. mehr

  • Wohnen ist der größte Kostenfaktor bei Privathaushalten

    [] (verpd) Eine vor Kurzem veröffentlichte Statistik ging der Frage nach, wieviel Einnahmen und Ausgaben ein privater Haushalt hat. Es zeigt sich, dass im Durchschnitt die monatlichen Ausgaben für Wohnen im Vergleich zu jedem anderen Posten bei den privaten Konsumausgaben deutlich höher sind. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.