Augen auf bei Mietwagen: Ein günstiger Preis ist noch längst nicht alles

 - 

Einige Anbieter von Mietkarossen locken Kunden mit kaum vorstellbaren Billigangeboten. Angebote mit Preisen unter zehn Euro je Tag gibt es jedoch häufig nur bei wochenlanger Vorbestellung. Ein ähnliches Geschäftsmodell also wie bei den Billigfliegern. Mitunter verstecken sich hinter groß gemalten Billigpreisen sogar erhebliche Zusatzkosten.

Diese können entstehen, wenn zum Beispiel die Vollkaskoversicherung nicht im Mietpreis inbegriffen ist. Andere Anbieter weisen ein sehr dünnes Stationsnetz auf oder sind zur Reservierung nur über teure Hotline-Nummern zu erreichen. Auch kann ein enges Kilometerlimit bei Überschreitung zu erheblichen Nachzahlungen bei der Abgabe des Mietwagens führen. Eine andere Tücke: Häufig können nicht bestimmte Automodelle vorbestellt, sondern nur ein Modell der jeweiligen Preis- und Fahrzeugkategorie reserviert werden. Deshalb ist es empfehlenswert, rechtzeitig mehrere Angebote einzuholen und zu prüfen, welches Angebot für den jeweiligen Zweck das günstigste ist.

Unser Tipp: Achten Sie auf Sondertarife und Rabattangebote. Oft gibt es Wochenend-Sparpreise oder Nachlässe bei frühzeitiger Buchung. Nachfragen lohnt sich. Denn oft werden diese Sparmöglichkeiten erst auf ausdrückliche Nachfrage genannt. Es kommt auch vor, dass Stationen ein und desselben Anbieters in einer Stadt unterschiedliche Angebote und Tarife besitzen.

Haben Sie sich für einen Anbieter und ein Modell entschieden, sollten Sie sich vor Fahrtantritt das Auto gut ansehen und den Kilometerstand notieren. Ein defektes Fahrzeug sollten Sie nicht annehmen oder gegebenenfalls sofort reklamieren. Sonst besitzen Sie bei der Rückgabe schlechte Karten.

Weitere News zum Thema

  • Vorsicht vor dem Enkeltrick und anderen Betrugsmaschen

    [] (verpd) Nach der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik werden über 60-Jährige insgesamt verhältnismäßig selten als Opfer eines Verbrechens polizeilich erfasst. Dennoch gibt es zahlreiche Betrugsmethoden wie der Enkeltrick, die von Kriminellen insbesondere bei Senioren angewandt werden. Die Polizei gibt Tipps, welche Verhaltensregeln das Risiko minimieren, selbst Opfer von Trickdieben zu werden. mehr

  • Die doppelte Haushaltsführung und die Steuer

    [] (verpd) Kosten für eine beruflich veranlasste notwendige Einrichtung einer Zweitwohnung können dem Finanzamt gegenüber in voller Höhe steuermindernd geltend gemacht werden. Das hat das Finanzgericht Düsseldorf mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden (Az. 13 K 1216/16 E). mehr

  • Steuervorteile für heimischen Schreibtisch-Arbeitsplatz

    [] (verpd) Ob ein Selbstständiger, dem in seinen Betriebsräumen ein Schreibtisch-Arbeitsplatz zur Verfügung steht, die Kosten eines häuslichen Arbeitsplatzes steuermindernd geltend machen kann, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab. Das geht aus einem jüngst veröffentlichten Urteil des Bundesfinanzhofs hervor (Az. III R 9/16). mehr

  • Aus Preisschaukelei bei eBay folgt Schadensersatz

    [] Ein Verkäufer hatte bei eBay einen gebrauchten Pkw zum Startgebot von einem Euro angeboten. Ein Kaufinteressent bot auf niedrigem Niveau mit. Zwischenzeitlich betrug sein Höchstgebot 1,50 Euro. Der Verkäufer griff daraufhin in die Auktion ein und gab über einen Zweitaccount eigene Angebote ab, um den Preis für den VW Golf 6 in die Höhe zu treiben. Er überbot den Interessenten immer wieder und gab schließlich ein letztes Höchstgebot von 17.000 Euro ab. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.