Als Radler unfallfrei durch die kalte Jahreszeit

 - 

(verpd) Die lange Dunkelheit und das häufig nasskalte Wetter von Oktober bis März sind insbesondere für Fahrradfahrer nicht nur ungemütlich, sondern auch gefährlich. Doch wer in dieser Jahreszeit auf einem verkehrssicheren und winterfesten Velo in der zur jeweiligen Witterung passenden Kleidung und in einer angemessenen Fahrweise unterwegs ist, vermindert das Unfallrisiko erheblich.

Verkehrsexperten empfehlen Fahrradfahrern, in der dunklen Jahreszeit helle Kleidung, am besten mit Reflektoren, anzuziehen, damit andere Verkehrsteilnehmer sie bereits von Weitem sehen. Außerdem schützt ein auf Sicherheit geprüfter Fahrradhelm nicht nur gegen schwere Kopfverletzungen, sondern hält auch warm und trocken.

Vorsicht rutschige Straßen

Auch die Fahrweise sollte den jeweiligen Straßen- und Witterungsverhältnissen angepasst werden. Wer beispielsweise zu schnell auf feuchtem Laub, Eis oder Reif unterwegs ist, kann schnell ins Rutschen kommen. Daher ist es wichtig, die Straßenverhältnisse frühzeitig richtig einzuschätzen und auch auf nasser oder rutschiger Straße längere Bremswege einzukalkulieren.

Radfahrer, die ständig bremsbereit sind und immer mit den Fehlern und Unsicherheit anderer Verkehrsteilnehmer rechnen, vermindern ebenfalls ihr Unfallrisiko. Besonders gefährliche Stellen für Radfahrer sind Kreuzungen, Ampeln und Brücken, da Radfahrer hier oftmals von anderen Verkehrsteilnehmern übersehen werden. Auch muss hier vermehrt mit Fahrbahnglätte gerechnet werden.

So ist das Fahrrad fit für Herbst und Winter

Um im Herbst und Winter mit dem Rad sicher unterwegs sein zu können, ist ein allwettertaugliches Fahrrad eine wichtige Voraussetzung. Diesbezüglich sollte regelmäßig die Funktionstüchtigkeit der Beleuchtung, der Bremsen, der Bremsklötze und der Seilzüge überprüft werden. Zur üblichen Beleuchtung empfehlen Verkehrsexperten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. zusätzlich Rücklichter mit Standlichtfunktion, um die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e.V. sollten spätestens im Herbst alle beweglichen Teile neu geschmiert werden, um sie vor Nässe, Schmutz und Streusalz zu schützen. Zudem sei es wichtig, das Rad häufiger zu putzen, um Korrosionsschäden zu vermeiden. Vor allem die Fahrradkette sollte durch regelmäßiges Reinigen und Ölen vor Feuchtigkeit und Salz geschützt werden.

Weitere News zum Thema

  • Wenns ums Erben geht: Arbeitsverhältnis nicht vergessen

    [] Mit dem Tode einer Person (Erbfall) geht deren Vermögen (Erbschaft) als Ganzes auf eine oder mehrere andere Personen (Erben) über. Wer das liest, wird beim Vermögen in erster Linie an Geldanlagen oder Immobilien denken. Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis hat man hierbei nicht im Blick. Zu Unrecht. mehr

  • Wie der Trauschein das Haushaltsbudget entlastet

    [] (verpd) Es gibt neben den emotionalen Gründen auch einige wirtschaftliche Vorteile, die für eine Eheschließung sprechen. Neben den staatlich eingeräumten Vergünstigungen bei der Einkommen-, Schenkungs und Erbschaftsteuer profitieren Ehepaare finanziell auch bei der gesetzlichen Sozialabsicherung sowie bei den privaten Versicherungen. mehr

  • Über 400 Wohnungseinbrüche pro Tag

    [] (verpd) Insgesamt ist die Anzahl der Wohnungseinbrüche im letzten Jahr um fast zehn Prozent gegenüber 2015 gesunken, wie aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht. Dennoch erreichte die Zahl der Delikte in 2016 immer noch den dritthöchsten Wert innerhalb der letzten zehn Jahre. Dass das Einbruchsrisiko nicht überall in Deutschland gleich hoch ist, zeigen die unterschiedlichen Einbruchraten je 100.000 Einwohner der Bundesländer. mehr

  • Wie es um die Zahlungsmoral von Firmenkunden steht

    [] (verpd) Die eher ungewisse politische Entwicklung Europas könnte zahlreiche Unternehmensinsolvenzen auslösen. Das geht aus dem kürzlich erschienenen Zahlungsmoralbarometer eines Kreditversicherers hervor. Erfreulich ist jedoch, dass aktuell trotz häufigem Zahlungsverzug nur ein Bruchteil aller gestellten Rechnungen nicht beglichen wird. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.