Witterungsbedingte Flugverspätung

 - 

(verpd) Kommt der Flugplan einer Fluggesellschaft durcheinander, weil am Vortag extreme Witterungsverhältnisse geherrscht haben, so kann sich diese in der Regel nicht vor Ausgleichszahlungen wegen Flugverspätungen drücken. Das geht aus zwei Urteilen des Amtsgerichts Hannover hervor (Az. : 538 C 11519/13 und 565 C 850/14).

Zwei Flugzeuge einer Fluggesellschaft sind sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückflug mit mehr als dreistündiger Verspätung am Zielflughafen angekommen. Jeweils ein Flugpassagier der entsprechenden Flugzeuge machte gegenüber dem Unternehmen daher Ausgleichsansprüche im Sinne der EU Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 geltend.

Extreme Witterungsverhältnisse

Die Fluggesellschaft wies die Forderungen beider Passagiere als unbegründet zurück. Zur Begründung berief sie sich darauf, dass wegen extremer Witterungsverhältnisse am Vortag der Flugplan durcheinandergeraten sei. Dies habe sich auch noch auf die Flüge des Folgetages ausgewirkt. Die Kläger hätten daher keinen Anspruch auf Ausgleichszahlungen.

Doch dem wollte sich das Amtsgericht Hannover nicht anschließen. Es gab den Klagen der beiden Passagiere statt. Nach Ansicht des Gerichts darf sich eine Fluggesellschaft bei witterungsbedingten Flugverspätungen nur dann auf höhere Gewalt berufen, wenn es sich um einen Flug handelt, der am Tag des Unwetters stattfinden sollte.

Kein außergewöhnlicher Umstand

„Wenn allerdings die Verspätung aufgrund einer entschuldigten Verspätung aus dem Vorumlauf des Vortages resultiert, ist dies kein außergewöhnlicher Umstand mehr“, so das Gericht. Es ist nämlich Sache einer Fluggesellschaft, wenn sie aus wirtschaftlichen Erwägungen die Auslastung der Maschinen so eng hintereinander taktet, dass selbst einen Tag vorher auftretende Verzögerungen nicht mehr ausgeglichen werden können.

In einem derartigen Fall hat sie nach Überzeugung des Gerichts nicht mehr alle ihr nach der Fluggastrechte-Verordnung zumutbaren Maßnahmen ergriffen, um Verspätungen zu vermeiden. Denn derartige Verspätungen liegen nicht in den nicht zu kalkulierenden Witterungsanomalien. Sie sind vielmehr ausschließlich dem wirtschaftlich ausgerichteten Planungsverhalten des Luftfahrtunternehmens geschuldet.

Die wichtigsten Rechte für Flugreisende im Überblick

Die wichtigsten Passagierrechte für Flugreisende sind im Webportal des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland (EVZ) aufgeführt. Zudem steht hier die kostenlos herunterladbare Broschüre „Fluggastrechte: Clever reisen!“ zur Verfügung. Entsprechende Informationen für Flugreisende gibt es zudem im Internet und per App von der Europäischen Kommission.

Mit einer Privatrechtsschutz-Police kann man übrigens sein Recht als Reisender ohne finanzielles Risiko durchsetzen. Besteht nämlich Aussicht auf Erfolg, werden unter anderem die Anwalts- und Gerichtskosten zum Beispiel für die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen übernommen, wenn vorab eine Leistungszusage vom Versicherer erteilt wurde. Auch wenn der Prozess verloren geht, würde der Rechtsschutzversicherer die zugesagten Gerichts- und Anwaltskosten übernehmen.

Weitere News zum Thema

  • Reisestorno oder -abbruch wegen einer Naturkatastrophe

    [] (verpd) Der Hurrikan Irma hat vor Kurzem gleich mehrere beliebte Reiseziele verwüstet, was letztendlich auch viele Touristen davon abhalten wird, eine bereits gebuchte Reise dorthin anzutreten. Und keiner kann sicher sein, ob nicht auch künftig Naturereignisse wie Erdbeben, Überschwemmungen oder Stürme weitere Urlaubsregionen zerstören. Für Urlauber ist es daher wichtig zu wissen, inwieweit sie bereits gebuchte Reisen in solchen Fällen ohne finanzielle Nachteile stornieren oder abbrechen können. mehr

  • Wenn ein gebuchter Flug ersatzlos gestrichen wird

    [] (verpd) Eine Fluggesellschaft ist nicht dazu verpflichtet, einen Reisenden selbst darüber zu informieren, dass sein gebuchter Flug ersatzlos gestrichen wurde. Zur Erfüllung der Fristwahrung reicht es vielmehr aus, wenn sie sich der Dienste des Reiseveranstalters oder des Reisebüros bedient, bei welchem der Flug gebucht wurde. Das hat das Landgericht Landshut mit einem Urteil entschieden (Az. 13 S 1146/16). Dieses Urteil hat einen gravierenden Einfluss auf die finanziellen Ansprüche des Reisenden gegenüber der Fluggesellschaft. mehr

  • Die wichtigsten Notrufnummern für zu Hause und auf Reisen

    [] (verpd) Um einen größeren Schaden zu verhindern, ist bei diversen Situationen wie einem Unfall mit Verletzten, einer plötzlich auftretenden, lebensbedrohlichen Erkrankung oder beim Diebstahl der Geld- oder Kreditkarten eine schnelle Hilfe nötig. Die entsprechende Unterstützung kann mit diversen Notrufnummern angefordert werden. mehr

  • Damit schon die Fahrt zum Reiseziel Urlaub ist

    [] (verpd) Die Fahrt mit dem Auto ans Urlaubsziel kann nervig sein. Allerdings lassen sich mit ein wenig Vorplanung stressige Situationen und unangenehme Überraschungen weitestgehend vermeiden. mehr

  • Ein Reisender muss sich nicht alles gefallen lassen

    [] (verpd) Wer sich im Urlaub ärgert, zum Beispiel, weil das Hotel nicht annähernd der Beschreibung im Reiseprospekt entspricht, das Reisegepäck nicht am Ziel angekommen ist oder das Flugzeug mit deutlicher Verspätung abhebt, sollte seine Rechte als Reisender kennen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.