Gut gerüstet gegen Cyberattacken im Netz

 - 

Der Albtraum jedes Bankkunden: Während einer Online-Banking-Sitzung wird der PC mit einer Schad-Software infiziert und die sensiblen Daten werden abgefischt. Der Bankkunde wird zum Phishing-Opfer.

Aber wie kann man sich vor einer Attacke der Cyber-Kriminellen schützen? Wenn Sie ein paar einfache Regeln und Sicherheitstipps beherzigen, können Sie Ihre Finanztransaktionen im Netz sicher und bequem durchführen.

Zu allererst sollten Sie wissen: Der PC zu Hause ist meist das Einfallstor für Betrüger. Sie müssen also dafür Sorge tragen, dass er ausreichend gesichert ist. Installieren Sie immer sofort die neueste Software, wenn Sie nach einem Update gefragt werden. Zögern Sie diesen Vorgang nicht hinaus. Ihr Virenscanner und Ihre Firewall sollten auch immer auf dem neuesten Stand sein.

Das gleiche gilt für Ihr Smartphone. Es ist ein kleiner Computer, dessen Software immer up-to-date sein muss, wenn Sie damit Online-Banking betreiben. Benutzen Sie das Smartphone nie gleichzeitig für Transaktionen und zum Empfangen einer mobileTAN. Gehen Sie äußerst vorsichtig mit Ihren sensiblen Daten um! Speichern Sie niemals Passwörter, Geheimzahlen (PIN) oder TAN auf Ihrer Festplatte, in Apps oder in der Cloud - auch nicht verschlüsselt in Ihrem Mobiltelefon.

In letzter Zeit gab es einige Cyberattacken, bei denen Bankkunden per E-Mail eine vermeintliche Nachricht der Bank bekommen haben. Die Masche: Per Klick werden die Kunden auf gefälschte Internetseiten gelockt, auf diesen Seiten werden sie zur Eingabe ihrer Zugangsdaten aufgefordert.

Wichtig zu wissen: Ihre Bank wird Sie niemals per Mail anschreiben und solche sensiblen Daten abfragen.

Werden Sie auch hellhörig, wenn ein vermeintlicher Bankberater Sie anruft und gemeinsam mit Ihnen eine Testtransaktion durchführen will. Ihre Bank wird Sie niemals zu einer solchen Aktion auffordern.

Genauso gilt: Laden Sie nie Gratis-Versionen von Apps für Online-Banking herunter, die normalerweise etwas kosten. Nutzen Sie nur Apps aus dem autorisierten App-Store Ihres Smartphones oder Tablets. Dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Sollten Sie doch Opfer eines Phishing-Angriffs werden, wenden Sie sich umgehend an Ihre Bank.

Schützen Sie sich mit spezieller Sicherheits-Software

Sichere Abwehr gegen Phishing schafft Software für das Online-Banking, wie z.B. "StarMoney 9.0", dessen Installation wir Ihnen dringend anraten.

Die zertifizierte und TÜV-geprüfte Software "StarMoney 9.0" verfügt über einen verschlüsselten Datentransfer, über direkte, sichere Schnittstellen, schützt vor Phishing, Keylogger-Angriffen und Datenmissbrauch und enthält einen aktiven Trojaner-Schutz durch innovative PROMON-Sicherheitstechnologie.

Weitere News zum Thema

  • Für viele Kunden wird das Girokonto leider teurer

    [] Das Geld zur Bank zu bringen, wird immer teurer, so auch bei der Postbank. Das Kreditinstitut hat nämlich das kostenlose Girokonto abgeschafft. Ab einem regelmäßigen Geldeingang von 1.000 Euro im Monat mussten die Nutzer bisher nichts für die Kontoführung zahlen. Seit November 2016 fallen dafür monatlich 3,90 Euro an. Ein Grund für den Trend zu steigenden Kontoführungsgebühren ist die Europäische Zentralbank (EZB) mit ihrer anhaltenden Niedrigzinspolitik. mehr

  • Banknote zerrissen! Was tun?

    [] Wer kennt das nicht? Man vergisst den Zwanziger in der Jeans und ab damit in die Waschmaschine. Die ganz private Geldwäsche. Oder: Ratsch – der Reißverschluss des Portmonees reißt ein Stück der Banknote ab, die man gerade herausholen will. Was tun mit geschredderten oder verwaschenen Geldscheinen? mehr

  • Mehr Sicherheit beim Onlinebanking

    [] Immer wieder gibt es Berichte in den Medien, dass Cyberkriminelle Bankkonten ihrer Opfer geplündert haben. Wer selbst Onlinebanking nutzt, sollte daher unbedingt die Sicherheitstipps des Bundesverbands deutscher Banken e.V. beherzigen, denn so lässt sich das Risiko, Opfer eines Cyberbetrugs zu werden, minimieren. mehr

  • Nach dem Urlaub: Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen überprüfen

    [] Inzwischen kann man sich nahezu überall auf der Welt an Geldautomaten mit Bargeld versorgen oder man zahlt im Reiseland direkt bargeldlos. Das geht bequem und schnell. Wichtig ist es aber, während des Urlaubs die Abrechnungen zu sammeln, damit es zu Hause keine bösen Überraschungen gibt. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.