Pkw-Kauf: Gebrauchtwagen mit Vorschaden

 - 

(verpd) Heißt es in einem Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen, dass das Auto einen Vorschaden aufweist, so hat der Käufer kein Recht vom Vertrag zurückzutreten, wenn er nicht nachweisen kann, auf welchen Mangel sich die Aussage konkret bezieht.

Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Hannover hervor (Az. 563 C 10074/13).

Eine Frau hatte von einer Privatperson einen gebrauchten Pkw erworben. Dabei schien es sie nicht zu stören, dass die Zierblende des Kühlergrills angebrochen war.

Auch dass das Fahrzeug bei der Probefahrt nach rechts zog, hielt sie nicht von ihrer Kaufentscheidung ab, zumal dieser Mangel vom Verkäufer durch den Austausch des rechten vorderen Stoßdämpfers behoben wurde.

Hinweis auf Vorschaden

Sie unterschrieb den Kaufvertrag, in dem vom Verkäufer unter anderem der Vermerk Vorschaden vorhanden eingetragen war. Allerdings ging die Käuferin davon aus, dass sich dieser Eintrag lediglich auf die defekte Zierblende bezog.

Das sollte sich jedoch als Irrtum erweisen. Denn nachdem sie das Auto übernommen hatte, stellte sie fest, dass unter anderem der Träger einer der Kotflügel verbogen, nachgearbeitet und nachlackiert worden war. Das Fahrzeug verfügte außerdem über zwei unterschiedliche Scheinwerfer. Ausgetauscht waren ferner die Motorhaube, das Armaturenbrett und die Sicherheitsgurte.

Aufgrund dieser Mängel glaubte die Frau, vom Kaufvertrag zurücktreten zu können. Doch dem wollte sich das Amtsgericht Hannover nicht anschließen. Es wies ihre Klage gegen den Verkäufer als unbegründet zurück.

Leicht zu erkennen

Selbst wenn die Klägerin davon ausgegangen sein sollte, dass sich der Hinweis im Kaufvertrag auf den Vorschaden ausschließlich auf die defekte Zierblende des Kühlergrills bezog, hätte ihr nach Überzeugung des Gerichts bei näherem Hinschauen nicht verborgen bleiben können, dass das Fahrzeug weitere Schäden aufwies.

Dazu hätte nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme ein Blick unter die Motorhaube gereicht. Denn dabei hätte auch ein Laie unschwer erkennen können, dass der Träger des Kotflügels verbogen, nachgearbeitet und nachlackiert war.

Das Gericht zeigte sich daher davon überzeugt, dass sich der Hinweis Vorschaden vorhanden nicht nur auf die Zierblende bezog. Das auch deshalb, weil der Verkäufer im Prozess glaubhaft bekundet hatte, dass es sich dabei um eine Bagatelle gehandelt habe, die man in einem Kaufvertrag nicht als Vorschaden erwähnt hätte. Da die Klägerin den Beweis dafür schuldig geblieben ist, dass der Verkäufer sie getäuscht hat, hat sie keinen Anspruch darauf, vom Kaufvertrag zurückzutreten.

Weitere News zum Thema

  • Der Sicherheitsgurt in Fahrzeugen bleibt unverzichtbar

    [] (verpd) Mehr als jeder fünfte tödlich verunglückte Pkw-Insasse war nicht angeschnallt. Dies belegt, dass der Sicherheitsgurt weiterhin zu den wichtigsten Sicherheitssystemen im Auto gehört. Jeder, der nicht oder nicht korrekt angegurtet ist, muss damit rechnen, dass auch die anderen Sicherheitssysteme im Kfz wie zum Beispiel Airbags nicht richtig funktionieren. mehr

  • Schon ein Glühwein kann den Führerschein kosten

    [] (verpd) Damit die Vorfreude auf Weihnachten ungetrübt bleibt, sollten Autofahrer lieber keinen Alkohol trinken. Wer nämlich zu viel Bier, Sekt, Glühwein und Ähnliches konsumiert, gefährdet nicht nur sich selbst oder andere, sondern muss zudem mit empfindlichen Strafen rechnen. Selbst wer alkoholisiert Fahrrad fährt, kann unter Umständen mit dem Entzug des Kfz-Führerscheins bestraft werden. mehr

  • Startschwierigkeiten partnerschaftlich beheben

    [] (verpd) Der Winter und die Kälte sind für Autobatterien eine Herausforderung. Vor allem Batterien, die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben, verweigern dann immer wieder ihren Dienst. Doch ein Starthilfekabel und ein zweites Fahrzeug genügen in der Regel, um das Pannenauto wieder zu starten. Was beim Überbrücken zu beachten ist. mehr

  • Anspruch auf eine jährliche Sonderzahlung des Arbeitgebers?

    [] (verpd) Erfüllt eine jährliche Sonderzahlung eines Arbeitgebers ganz offenkundig den Zweck, damit zusätzlich die Arbeitsleistung zu vergüten, so erlischt der Anspruch nicht deswegen, weil ein Beschäftigter vor Ende eines laufenden Jahres den Betrieb verlässt. Das geht aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts hervor (Az. 10 AZR 266/14). mehr

  • Mit dem Pkw pannenfrei durch den Winter

    [] (verpd) Strandtuch raus, Eisschaber rein ... so einfach ist es zwar nicht, das Auto für den Winter fit zu machen. Dennoch können viele der notwendigen Arbeiten und Kontrollen durchaus auch vom Autofahrer oder Autobesitzer selbst durchgeführt werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.