Für eine schadensfreie Güterbeförderung

 - 

(verpd) Wie den Zahlen des Statistischen Bundesamts zu entnehmen ist, werden alleine über drei der rund vier Milliarden Tonnen in Deutschland beförderten Güter auf der Straße transportiert. Dass dies nicht ohne Schäden abgeht, zeigt die Unfallstatistik.

In rund 45.000 Verkehrsunfällen pro Jahr sind Güterkraftfahrzeuge, also Lieferwagen, Lkws und Sattelzugmaschinen, involviert. Was Unternehmen tun können, damit die Ware den Transport unbeschadet übersteht, zeigt ein Informationsportal.

Nach Angaben der Experten des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) sind nahezu 70 Prozent der Transportschäden vermeidbar. Eine Voraussetzung dafür ist, dass die bereits vorhandenen gesetzlichen Vorgaben eingehalten und beispielsweise die Waren für den Transport vorschriftsmäßig gesichert werden.

Hilfreiches Wissen für den Gütertransport

Entsprechend Paragraf 22 StVO (Straßenverkehrsordnung) ist beispielsweise die Fahrzeugladung für den Transport auf der Straße so zu sichern, dass auch bei einer Vollbremsung oder einer plötzlichen Ausweichbewegung nichts verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder herabfallen kann. Und auch sonst gibt es im Transportwesen je nach Transportart zahlreiche Vorschriften und Regeln, die für eine sichere Güterbeförderung sorgen sollen.

Umfangreiche Fachinformationen, wie die verschiedensten Waren konkret zu sichern sind, geben die Deutschen Transportversicherer im Webauftritt des Transport-Informations-Services (TIS), einem Service des GDV. Unter anderem stehen hier zu den unterschiedlichsten Warenarten Hinweise zur Verpackung, zur Ladungssicherung sowie zu den Risikofaktoren und zu möglichen Schadensverhütungs-Maßnahmen. Mit zahlreichen Dokumenten und Abbildungen werden die Informationen anschaulich dargestellt. Des Weiteren sind in dem Informationsportal diverse Fachvorträge, Urteile, Adressen und Links zum Thema Transport zu finden.

Absicherung für Transporteur und Ware

Da es trotz aller Vorsicht durch menschliches oder technisches Versagen zu Schadenfällen kommen kann, bietet die Versicherungswirtschaft diverse Lösungen an, um die Transportmittel und Güter, aber auch die vertragliche oder gesetzliche Haftung der Verantwortlichen abzusichern. Ein Versicherungsexperte kann im Einzelfall klären, welche Transportversicherung wie die Waren- beziehungsweise Güterversicherung, die Kaskoversicherung und/oder die Verkehrshaftungs-Versicherung für das jeweilige Transportvorhaben sinnvoll und ausreichend ist.

Ob die Verantwortlichkeiten bei einem Gütertransport beim Fahrer, Frachtführer und Absender im Einzelfall liegen und wer für eine Ladungssicherheit haften muss, ist gesetzlich geregelt. Zum Beispiel ist nach Paragraf 412 HGB (Handelsgesetzbuch) grundsätzlich der Absender für die Ladungssicherheit verantwortlich. Bei Spezialfahrzeugen oder durch vertragliche Vereinbarungen kann die Verantwortung jedoch auch beim Frachtführer liegen.

Weitere News zum Thema

  • Wie man schadhafte Stoßdämpfer erkennt

    [] (verpd) Diverse Sicherheits- und Assistenzsysteme wie Antiblockiersystem, Antriebsschlupfregelung oder elektronische Stabilitätskontrolle sorgen in vielen Pkws mittlerweile für eine gute Fahrsicherheit und Spurstabilität. Doch diese Systeme funktionieren nur dann zuverlässig, wenn auch alle anderen relevanten Sicherheitsbauteile wie Bremsen, Reifen und Stoßdämpfer in Ordnung sind. Doch nicht nur Bremsen und Reifen, sondern auch Stoßdämpfer sind Verschleißteile, die regelmäßig kontrolliert und bei Beschädigungen oder Verschleißerscheinungen ausgetauscht werden müssen. mehr

  • Möglichst staufrei am Urlaubsort ankommen

    [] (verpd) Laut einer Studie eines Anbieters von Verkehrsinformationen und Fahrerdiensten stehen deutsche Autofahrer pro Jahr rund 38 Stunden im Stau. Ballungszentren wie Stuttgart, Köln, München oder das Ruhrgebiet sind häufig staugefährdet. Doch nicht nur die Region, sondern auch die Zeit, wann man unterwegs ist, hat großen Einfluss auf das Staurisiko. mehr

  • Drastische Konsequenzen für notorische Falschparker

    [] (verpd) Einem Führerscheininhaber, der sich einer Vielzahl von Parkverstößen schuldig gemacht hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen die Fahrerlaubnis entzogen werden. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin mit einem jetzt bekannt gewordenen entschieden (Az. 11 L 432.16). mehr

  • Was in anderen Ländern beim Thema Winterreifen gilt

    [] (verpd) Im Ausland gelten auch hinsichtlich der Bereifung eines Autos im Winter oder bei winterlichen Verhältnisse andere Regelungen als in Deutschland. Wer sich nicht daran hält, muss damit rechnen, dass er bestraft wird. mehr

  • Der Sicherheitsgurt in Fahrzeugen bleibt unverzichtbar

    [] (verpd) Mehr als jeder fünfte tödlich verunglückte Pkw-Insasse war nicht angeschnallt. Dies belegt, dass der Sicherheitsgurt weiterhin zu den wichtigsten Sicherheitssystemen im Auto gehört. Jeder, der nicht oder nicht korrekt angegurtet ist, muss damit rechnen, dass auch die anderen Sicherheitssysteme im Kfz wie zum Beispiel Airbags nicht richtig funktionieren. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.