eGovernment: Internetbasierte Fahrzeugabmeldung ab 1.1.2015 möglich

 - 

Jedes Jahr werden rund neun Millionen Fahrzeuge abgemeldet. Ab 1.1.2015 geht das auch im Internet.

Im kommenden Jahr können neu zugelassene Fahrzeuge über ein beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg betriebenes Internetportal bei der zuständigen Zulassungsbehörde mithilfe von Sicherheitscodes auf den Siegelplaketten der Kennzeichen sowie im Fahrzeugschein und mithilfe des neuen Personalausweises abgemeldet werden.

Das Kraftfahrzeugkennzeichen, umgangssprachlich Nummernschild genannt, teilt die Zulassungsbehörde (Kfz-Zulassungsstelle) dem Fahrzeug zu. Mit der Zuteilung wird das Kennzeichen mit einer Siegelplakette und einer Prüfplakette versehen sowie eine Zulassungsbescheinigung Teil I (ehemals Fahrzeugschein) und eine Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) ausgestellt.

Damit ist der Zulassungsvorgang abgeschlossen. Künftig werden die Siegelplaketten und die Zulassungsbescheinigung Teil I mit einem Sicherheitscode versehen, der zum Zwecke der internetbasierten Außerbetriebsetzung freizulegen ist und bei der internetbasierten Abmeldung eingegeben werden muss.

So funktioniert die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeugs im Internet

  • Fahrzeuge, die ab dem 1.1.2015 neu- bzw. wiederzugelassen werden, haben neue Stempelplaketten und eine Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit verdecktem Sicherheitscode,

  • Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) freilegen, darunter wird ein Sicherheitscode sichtbar,

  • Verdeckung der Siegelplakette des Kennzeichens abziehen, darunter wird ein Sicherheitscode sichtbar,

  • Sicherheitscode abschreiben oder als QR-Code einscannen,

  • Identität mittels des neuen Personalausweises (nPA) auf der zentralen Webseite des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) eingeben,

  • Eingabe des Fahrzeugkennzeichens, Eingabe des Sicherheitscodes auf dem Formular des Portals,

  • Bezahlung der Gebühr mittels ePayment-System,

  • ein Klick noch und das Fahrzeug ist nach Übermittlung der Daten an die zuständige Zulassungsbehörde (wird über das Kennzeichen ermittelt) mit dem Datum der Bearbeitung in der Zulassungsbehörde abgemeldet,

  • die Zustellung des Bescheids erfolgt postalisch oder unter Nutzung von DE-Mail.

Mit diesem Verfahren sparen Sie Geld und Zeit. Lohnend erscheint die Nutzung vor allem dann, wenn der Weg zur Kfz-Zulassungsstelle sehr weit ist.

Weitere News zum Thema

  • Schon ein Glühwein kann den Führerschein kosten

    [] (verpd) Damit die Vorfreude auf Weihnachten ungetrübt bleibt, sollten Autofahrer lieber keinen Alkohol trinken. Wer nämlich zu viel Bier, Sekt, Glühwein und Ähnliches konsumiert, gefährdet nicht nur sich selbst oder andere, sondern muss zudem mit empfindlichen Strafen rechnen. Selbst wer alkoholisiert Fahrrad fährt, kann unter Umständen mit dem Entzug des Kfz-Führerscheins bestraft werden. mehr

  • Startschwierigkeiten partnerschaftlich beheben

    [] (verpd) Der Winter und die Kälte sind für Autobatterien eine Herausforderung. Vor allem Batterien, die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben, verweigern dann immer wieder ihren Dienst. Doch ein Starthilfekabel und ein zweites Fahrzeug genügen in der Regel, um das Pannenauto wieder zu starten. Was beim Überbrücken zu beachten ist. mehr

  • Anspruch auf eine jährliche Sonderzahlung des Arbeitgebers?

    [] (verpd) Erfüllt eine jährliche Sonderzahlung eines Arbeitgebers ganz offenkundig den Zweck, damit zusätzlich die Arbeitsleistung zu vergüten, so erlischt der Anspruch nicht deswegen, weil ein Beschäftigter vor Ende eines laufenden Jahres den Betrieb verlässt. Das geht aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts hervor (Az. 10 AZR 266/14). mehr

  • Mit dem Pkw pannenfrei durch den Winter

    [] (verpd) Strandtuch raus, Eisschaber rein ... so einfach ist es zwar nicht, das Auto für den Winter fit zu machen. Dennoch können viele der notwendigen Arbeiten und Kontrollen durchaus auch vom Autofahrer oder Autobesitzer selbst durchgeführt werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.