Die häufigsten Gründe, warum Autofahrer abgelenkt sind

 - 

(verpd) Mehr als zwei Drittel der Bundesbürger sind häufig beim Autofahren unkonzentriert. Insbesondere für das Auto untypische Geräusche oder auch Unfälle, an denen man vorbeifährt, sind die Hauptgründe für eine Ablenkung der Autofahrer. Aber es gibt noch diverse andere Ablenkungsgründe. Dies ergab eine Umfrage eines Versicherers.

Bei einer Umfrage eines Versicherers unter 1.000 Erwachsenen gaben 70 Prozent der Befragten an, dass sie sich beim Autofahren häufig ablenken lassen. Rund ein Drittel der befragten Autofahrer werden nach eigenen Angaben durch ungewöhnliche Geräusche oder Signale ihres Pkws, die auf einen Defekt des Autos hindeuten, abgelenkt.

Jeder Fünfte wird beim Vorbeifahren an einer Unfallstelle unaufmerksam. In beiden Fällen gaben jedoch drei Prozent mehr Frauen an, dadurch ihre Gedanken nicht mehr beim Fahren zu haben.

Wann besonders Frauen gedanklich abschweifen

Auch in anderen Situationen lassen sich Frauen laut Umfrage häufiger ablenken: Während sich 20 Prozent der Frauen von einem redseligen Beifahrer irritieren lassen, sind es bei den Männern nur 18 Prozent. Noch größer ist der Unterschied bei einem vorangegangenen Streit. Dies sorgt bei knapp 20 Prozent der Frauen, jedoch nur bei etwa 14 Prozent der Männer für Unkonzentriertheit.

Auch ein Lieblingssong, der in einer hohen Lautstärke gehört wird, ist die Ursache dafür, dass knapp 17 Prozent der Frauen und über elf Prozent der Männer nicht bei der Sache sind. Besonders groß ist der Unterschied bei Tagträumen, quengelnden Kindern oder einer auf dem Smartphone erhaltenen Nachricht. Dies lenkt 13 bis 15 Prozent der Frauen, aber nur zwischen sieben bis acht Prozent der Männer vom Autofahren ab.

Ablenkungsgründe: Frauen, Autos und Fußball

Doch es gibt auch Ablenkungsursachen, die mehr Männer als Frauen beeinflussen. So schweifen rund 17 Prozent der Männer, jedoch nur 13 Prozent der Frauen ab, wenn sie ein auffälliges Auto, Motorrad oder anderes Fahrzeug sehen. Etwa 18 Prozent der Männer und 16 Prozent der Frauen werden durch das Navigationsgerät irritiert.

Kommen Fußballergebnisse im Radio, ist dies für fast elf Prozent der Männer, aber nur für drei Prozent der Frauen ein Ablenkungsgrund. Am deutlichsten ist der Unterschied jedoch, wenn eine schöne Frau beziehungsweise ein schöner Mann zum Beispiel auf dem Gehweg oder sonst irgendwo ins Blickfeld kommen. Davon lassen sich immerhin 20 Prozent der Männer und nur drei Prozent der Frauen vom Autofahren ablenken.

Hohes Unfallrisiko

Ein häufig genannter Grund, der mit jeweils 18 Prozent bei gleich vielen Männern wie Frauen für Verwirrung während der Fahrt sorgt, ist das Klingeln des eigenen Mobiltelefons. Nur 23 Prozent der Männer und 18 Prozent der Frauen gaben in der Befragung an, sich von gar nichts ablenken zu lassen.

Wer als Kfz-Fahrer nicht seine volle Konzentration auf das Verkehrsgeschehen richtet, erkennt oftmals zu spät gefährliche Situationen oder bringt durch eine unkontrollierte Fahrweise andere in Gefahr. In einer repräsentativen Befragung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) gab sogar jeder zweite Autofahrer an, schon einmal durch Ablenkung in eine heikle Lage geraten zu sein. Die Verkehrsexperten des DVR raten daher jedem Verkehrsteilnehmer, egal ob Auto-, Motorrad-, Radfahrer oder auch Fußgänger, alles, was die Konzentration auf das Verkehrsgeschehen stört, zu vermeiden.

Weitere News zum Thema

  • Wie man schadhafte Stoßdämpfer erkennt

    [] (verpd) Diverse Sicherheits- und Assistenzsysteme wie Antiblockiersystem, Antriebsschlupfregelung oder elektronische Stabilitätskontrolle sorgen in vielen Pkws mittlerweile für eine gute Fahrsicherheit und Spurstabilität. Doch diese Systeme funktionieren nur dann zuverlässig, wenn auch alle anderen relevanten Sicherheitsbauteile wie Bremsen, Reifen und Stoßdämpfer in Ordnung sind. Doch nicht nur Bremsen und Reifen, sondern auch Stoßdämpfer sind Verschleißteile, die regelmäßig kontrolliert und bei Beschädigungen oder Verschleißerscheinungen ausgetauscht werden müssen. mehr

  • Möglichst staufrei am Urlaubsort ankommen

    [] (verpd) Laut einer Studie eines Anbieters von Verkehrsinformationen und Fahrerdiensten stehen deutsche Autofahrer pro Jahr rund 38 Stunden im Stau. Ballungszentren wie Stuttgart, Köln, München oder das Ruhrgebiet sind häufig staugefährdet. Doch nicht nur die Region, sondern auch die Zeit, wann man unterwegs ist, hat großen Einfluss auf das Staurisiko. mehr

  • Drastische Konsequenzen für notorische Falschparker

    [] (verpd) Einem Führerscheininhaber, der sich einer Vielzahl von Parkverstößen schuldig gemacht hat, kann unter bestimmten Voraussetzungen die Fahrerlaubnis entzogen werden. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin mit einem jetzt bekannt gewordenen entschieden (Az. 11 L 432.16). mehr

  • Was in anderen Ländern beim Thema Winterreifen gilt

    [] (verpd) Im Ausland gelten auch hinsichtlich der Bereifung eines Autos im Winter oder bei winterlichen Verhältnisse andere Regelungen als in Deutschland. Wer sich nicht daran hält, muss damit rechnen, dass er bestraft wird. mehr

  • Der Sicherheitsgurt in Fahrzeugen bleibt unverzichtbar

    [] (verpd) Mehr als jeder fünfte tödlich verunglückte Pkw-Insasse war nicht angeschnallt. Dies belegt, dass der Sicherheitsgurt weiterhin zu den wichtigsten Sicherheitssystemen im Auto gehört. Jeder, der nicht oder nicht korrekt angegurtet ist, muss damit rechnen, dass auch die anderen Sicherheitssysteme im Kfz wie zum Beispiel Airbags nicht richtig funktionieren. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.