Die optimale Immobilienfinanzierung Die optimale Immobilienfinanzierung Niedrigzinsen und Inflation Niedrigzinsen und Inflation Die Flexirente Die Flexirente

Bank, Aktien, Anleihen und Online Banking - machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Geldtipps bietet eine Fülle von Möglichkeiten mehr aus Ihrem Geld zumachen, wie z.B. Anleihen, Zinsanlagen und Aktien. Sicherheit im Umgang mit Bank und Einblick in das Bankrecht sowie Tipps zur Vorsorge runden den Inhalt ab.

Praktische Geldtipps

Geld im Alltag Geld im Alltag

Die Bank gewinnt immer. Diese Weisheit gilt nicht nur für Spielbanken, sondern auch für ganz normale Geschäftsbanken. Diese kassieren Zinsen für geliehenes Geld und Gebühren für alle möglichen Dienstleistungen. Aber manchmal tun sie das auch in unzulässiger Weise.

Versicherungen Versicherungen

Wie gewonnen, so zerronnen: Alles, was Sie besitzen, unterliegt dem Risiko des Verlusts. Bestimmte finanzielle Risiken müssen Sie aber nicht allein tragen, sondern können sich einer Versichertengemeinschaft anschließen, die diese gemeinsam abdeckt – in Form einer Versicherung.

Immobilien kaufen, verkaufen und finanzieren Immobilien kaufen, verkaufen und finanzieren

„My home is my castle“ lautet derzeit die Devise. „Betongold“ ist so gefragt wie selten zuvor. Immobilien bieten die Sicherheit konkreter Sachwerte. Weitere Gründe für den aktuellen Immobilien-Boom liegen auf der Hand: Angesichts der Euro-Krise und eines drohenden Wirtschaftsabschwungs sind die Konditionen für Immobilienkredite überaus günstig und die Anlagealternativen wie etwa Gold, Anleihen und Aktien momentan relativ riskant.

News

Berufshaftpflicht-Versicherung: Begehrliches Finanzamt

- (verpd) Bei den Beiträgen einer von einem Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer abgeschlossenen Berufshaftpflicht-Versicherung handelt es sich je nach Umstand nicht um zu versteuernden Arbeitslohn. Das geht aus einem Urteil des Bundesfinanzhofs (Az. VI R 58/14) hervor. mehr

Warum die Lebenserwartung nicht überall gleich steigt

- (verpd) Können Menschen eines Tages bis zu 150 Jahre alt werden oder gibt es eine biologische Grenze? Und wann wird die französische Rekordhalterin Jeanne Calment, die nachweislich 122 Jahre und 146 Tage alt wurde, abgelöst? Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat mit einer Studie versucht, Antworten zu finden und aufzuzeigen, wie sich die soziale Spaltung auf die Lebenserwartung auswirkt. mehr

Streit um Bearbeitungsgebühr für Flugstornierungen

- (verpd) Eine Klausel in den Bedingungen eines Luftfahrtunternehmens, nach welcher ein Fluggast eine Bearbeitungsgebühr bezahlen muss, wenn er einen Flug storniert, stellt eine unangemessene Benachteiligung dar. Die Klausel ist daher unwirksam. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) mit einem aktuellen Urteil entschieden (Az. C-290/16). mehr

Rentenansprüche bei Ausbildungsplatzsuche sichern

- (verpd) Bereits die Zeit der Ausbildungssuche kann für die späteren Rentenansprüche wichtig sein. Daher ist es wichtig, dass 17- bis 25-Jährige, die nach Beendigung der Schule nicht sofort eine Ausbildung beginnen, sich bei der Agentur für Arbeit ausbildungssuchend melden. mehr

Immer mehr sorgen für den Pflegefall vor

- (verpd) Die Statistiken belegen, dass mit steigendem Alter auch das Risiko, ein Pflegefall zu werden, steigt. Doch die gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur einen Teil der Pflegekosten ab. Wer vermeiden möchte, dass er seinen Angehörigen im Falle des Falles finanziell zur Last fällt, kann jedoch mit einer privaten Pflegeversicherung, teilweise sogar mit staatlichen Zuschüssen entsprechend vorsorgen. mehr

Überschwemmungsschäden: Fast alle Häuser sind versicherbar

- (verpd) Deutschlandweit sind nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) nur vier von zehn Wohngebäuden gegen Überschwemmungsschäden versichert. Dabei gibt es keine Region hierzulande, die nicht von Starkregen oder Hochwasser betroffen sein kann. Außerdem gibt es keine Garantie, dass der Staat im Schadenfall den Betroffenen mit Zuschüssen hilft. mehr

Jeder Fünfte weiß nicht, dass er Bluthochdruck hat

- (verpd) Bluthochdruck gehört laut einer Auswertung einer gesetzlichen Krankenkasse zu der am häufigsten gestellten Diagnose von Ärzten. Doch die Zahl derjenigen, die davon betroffen sind, ist um einiges höher, da selbst ein gefährlich hoher Blutdruck oft keine eindeutigen Beschwerden verursacht, so dass Betroffene ahnungslos bleiben. Dabei ist ein festgestellter Bluthochdruck in der Regel gut behandelbar, was das Risiko, an einem Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen schwerwiegenden Leiden zu erkranken, deutlich senkt. mehr

Mangelhafter Schutz vor Cyberkriminellen bei Firmen

- (verpd) Einer Studie zufolge sind deutsche Unternehmen nur unzureichend gegen Attacken auf ihr Firmennetzwerk geschützt. Obwohl über die Hälfte der befragten Unternehmen mindesten einen Angriff im letzten Jahr verzeichnen konnte, sind nur 20 Prozent gegen die Folgen eines Cyberangriffs gewappnet. mehr

Wann die Deutschen in Rente gehen

- (verpd) 2016 bezogen über 783.700 Bundesbürger erstmals eine gesetzliche Altersrente – sie waren nach Zahlen der Deutschen Rentenversicherung jedoch im Durchschnitt rund zwei Jahre älter als die Rentenbezieher, die vor 20 Jahren erstmals in den Ruhestand gingen. Mehr als jeder Vierte ging vorzeitig in Rente und musste dafür im Schnitt fast acht Prozent weniger Rente in Kauf nehmen. mehr

Rentenbezug erreicht neue Rekordlänge

- (verpd) Die durchschnittliche Bezugslänge von Altersrenten ist auch in 2016 weiter angestiegen. Nach Daten der Deutschen Rentenversicherung erhalten Rentenbezieher im Durchschnitt fast 21 Jahre lang eine Altersrente, das sind rund zwei Jahre mehr als noch vor zehn Jahren. Im Detail betrug die durchschnittliche Rentenbezugsdauer letztes Jahr bei den Männern knapp 19 Jahre und bei den Frauen fast 23 Jahre. mehr

Rentenlücke von Frauen schließt sich nur langsam

- (verpd) Männer haben statistisch gesehen nicht nur ein höheres Erwerbseinkommen, sondern auch deutlich höhere Altersbezüge aus der gesetzlichen, privaten und betrieblichen Altersvorsorge, wie Aussagen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zeigen. mehr

In welchen Städten die meisten Fahrräder geklaut werden

- (verpd) Berlin war im vergangenen Jahr wie in den letzten Jahren auch nach absoluten Zahlen die Hauptstadt der Fahrraddiebe. In Relation zur Einwohnerzahl liegt jedoch Münster auf dem ersten Platz bei den gestohlenen Velos. Zudem erreichte die Schadensumme, die Hausratversicherer insgesamt an ihre Kunden wegen eines versicherten Fahrraddiebstahls ausbezahlt haben, einen neuen Höchstwert – und das, obwohl die Zahl der gestohlenen versicherten Räder im Vergleich zum Vorjahr gleich war. mehr

Alle News anzeigen