So schließen Sie Ihre Rentenlücke So schließen Sie Ihre Rentenlücke Die neue Pflegeversicherung Die neue Pflegeversicherung Pflegestärkungsgesetz 2 Pflegestärkungsgesetz 2

Bank, Aktien, Anleihen und Online Banking - machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Geldtipps bietet eine Fülle von Möglichkeiten mehr aus Ihrem Geld zumachen, wie z.B. Anleihen, Zinsanlagen und Aktien. Sicherheit im Umgang mit Bank und Einblick in das Bankrecht sowie Tipps zur Vorsorge runden den Inhalt ab.

Praktische Geldtipps

Geld im Alltag Geld im Alltag

Die Bank gewinnt immer. Diese Weisheit gilt nicht nur für Spielbanken, sondern auch für ganz normale Geschäftsbanken. Diese kassieren Zinsen für geliehenes Geld und Gebühren für alle möglichen Dienstleistungen. Aber manchmal tun sie das auch in unzulässiger Weise.

Versicherungen Versicherungen

Wie gewonnen, so zerronnen: Alles, was Sie besitzen, unterliegt dem Risiko des Verlusts. Bestimmte finanzielle Risiken müssen Sie aber nicht allein tragen, sondern können sich einer Versichertengemeinschaft anschließen, die diese gemeinsam abdeckt – in Form einer Versicherung.

Immobilien kaufen, verkaufen und finanzieren Immobilien kaufen, verkaufen und finanzieren

„My home is my castle“ lautet derzeit die Devise. „Betongold“ ist so gefragt wie selten zuvor. Immobilien bieten die Sicherheit konkreter Sachwerte. Weitere Gründe für den aktuellen Immobilien-Boom liegen auf der Hand: Angesichts der Euro-Krise und eines drohenden Wirtschaftsabschwungs sind die Konditionen für Immobilienkredite überaus günstig und die Anlagealternativen wie etwa Gold, Anleihen und Aktien momentan relativ riskant.

News

Lösungen, um den Nachlass zu regeln

- (verpd) Ein Testament ist die gängigste Art zur Regelung einer Erbschaft. Allerdings gibt es Konstellationen, bei denen ein Testament weniger sinnvoll ist als ein Erbvertrag. Mit einem solchen lässt sich beispielsweise bei einem unverheirateten Paar ein gemeinsames Erbe regeln. Ein Vertrag ist aber auch dann sinnvoll, wenn eine getroffene Festlegung nicht mehr einseitig veränderbar sein soll. Alternativ ist auch eine Schenkung zu Lebzeiten möglich. mehr

Wo die meisten Autos gestohlen werden

- (verpd) Frankfurt (Oder) und Görlitz sind die beliebtesten Regionen der Autodiebe, wie aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht. Dort wurden 2015 jeweils weit über 200 Fahrzeuge pro 100.000 Einwohner gestohlen. Besonders niedrig war die durchschnittliche Diebstahlsrate pro 100.000 Einwohner im Odenwaldkreis. Bundesweit konnten im Durchschnitt mehr als ein Viertel der Kfz-Diebstahlsdelikte aufgeklärt werden. Allerdings war die Aufklärungsquote in den einzelnen Landkreisen sehr ungleich, nämlich zwischen null und 100 Prozent. mehr

Ab wann Lärm krank macht

- (verpd) Nur wer nachweisen kann, dass er über viele Arbeitsjahre hinweg bei einem Achtstundentag täglich einer Lärmeinwirkung von mehr als 85 Dezibel (A) ausgesetzt war, hat im Fall eines Hörschadens eine Chance, dass dieser als Berufskrankheit anerkannt wird. Das geht aus einem Beschluss des Landessozialgerichts Baden-Württemberg hervor (Az. L 6 U 4089/15). mehr

Verjüngungskur für die deutsche Bevölkerung

- (verpd) Eine vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) geförderte Initiative hat auf Basis der jüngsten Daten des Statistischen Bundesamts das Durchschnittsalter der Ende 2015 in Deutschland lebenden Menschen errechnet. Das Durchschnittsalter ist erstmals seit der Wiedervereinigung gesunken. Doch die Statistik zeigt auch, dass an der älter werdenden Gesellschaft sich nichts ändert. Die Anzahl der über 80-Jährigen nahm allein von 2014 auf 2015 um 4,1 Prozent auf rund 4,7 Millionen zu. mehr

Der ewige Student und die Krankenversicherung

- (verpd) Die Versicherungspflicht als Student in der gesetzlichen Krankenversicherung endet auch im Fall des nahtlosen Vorliegens sogenannter Hinderungsgründe wie zum Beispiel einer Erkrankung oder Behinderung spätestens mit dem 37. Lebensjahr. Das hat der 12. Senat des Bundessozialgerichts in einem Gerichtsurteil entschieden (Az. B 12 KR 17/12 R). mehr

Wo die meisten Motorräder geklaut werden

- (verpd) Aachen und Rostock sind die beliebtesten Regionen der Motorraddiebe, wie aus der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik hervorgeht. Dagegen wurden im Landkreis Fürth gar keine Mopeds und Krafträder geklaut. mehr

Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt weiter

- (verpd) Wie den aktuellen Daten des Bundesministeriums für Gesundheit zu entnehmen ist, ist von 2014 auf 2015 die Zahl der Pflegebedürftigen um etwa 3,8 Prozent auf insgesamt 2,84 Millionen Personen gestiegen. Bereits in den letzten drei Jahren davor gab es einen kontinuierlichen Anstieg von jährlich weit über drei Prozent. mehr

Krankenkassen mit über einer halben Milliarde Euro Überschuss

- (verpd) Die gesetzlichen Krankenkassen haben in den ersten sechs Monaten diesen Jahres mit einem Überschuss von annähernd 600 Millionen Euro abgeschlossen, wie die vorläufigen Finanzergebnisse aus dem Bundesministerium für Gesundheit zeigen. Alle Kassenarten lagen im Plus. Die Ausgaben stiegen dabei nicht so stark wie in früheren Zeiten. Allerdings mussten die Kassen im ersten Halbjahr 2016 in fast allen Leistungsbereichen mehr Kosten übernehmen als im entsprechenden Vergleichszeitraum 2015. mehr

Wie gesund hierzulande die Bürger leben

- (verpd) Gemessen an fünf Gesundheitsbereichen konnte in einer Umfrage einer gesetzlichen Krankenkasse lediglich jeder neunte Befragte aufzeigen, dass er rundum gesund lebt. Aufgesplittet nach Bundesländern leben die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern relativ am gesündesten, während Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg die Schlusslichter bilden. mehr

Leitungswasserschäden sind keine Bagatelle

- (verpd) Es sind häufig die immer gleichen Probleme, die zu Wasserschäden im Haus führen. Vor allem die Zuleitungen zu Wasch- und Geschirrspülmaschinen werden oftmals undicht. Mit einfachen Mittel lassen sich derartige Schäden vermeiden. mehr

Wann eine SMS den gesetzlichen Unfallschutz kostet

- (verpd) Wer auf dem Weg von beziehungsweise zu seiner Arbeit mit seinem Fahrzeug in eine neben der Gegenfahrbahn befindliche Parkbucht abbiegen will, um eine SMS zu lesen, steht nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn er dabei einen Unfall erleidet. Das hat das Sozialgericht Stuttgart mit einem Urteil entschieden (Az. S 1 U 6296/14). mehr

Von schmutziger Wäsche und anderen Reisemängeln

- (verpd) Reisemängel sind einem Reiseveranstalter oder einer von ihm benannten Stelle anzuzeigen. Eine Meldung bei der Hotelrezeption ist dafür nicht ausreichend. Sofern zumutbar, müssen Reisende außerdem ein Angebot annehmen, in ein anderes geeignetes Hotel umzuziehen. Das hat das Amtsgericht München in einem Urteil entschieden (Az. 264 C 25862/11). mehr

Alle News anzeigen