Geld vom Staat
Nutzen Sie die vielfältige Unterstützung

Geld vom Staat

Vater Staat sorgt für seine Kinder. Deutschland zählt mit jährlichen Sozialausgaben in Höhe von rund 800 Milliarden Euro zu den beispielhaften Sozialstaaten dieser Erde.

Dieses Geld fließt unter anderem an junge Familien, um die Einkommenseinbußen nach der Geburt eines Kindes auszugleichen (Elterngeld) und um die Mehrkosten für die Kindererziehung abzudecken (Kindergeld). Eltern, die über den obligatorischen Mutterschutz hinaus für längere Zeit ihre Säuglinge betreuen möchten, können Elternzeit beantragen und sich von der Arbeit unbezahlt freistellen lassen.

Haben Sie Ihre Kinder dann erfolgreich durch Kindergarten und Schule geschleust, können sie die Bundesausbildungsförderung (BAföG) beantragen. Allerdings ist das BAföG an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Außerdem muss das Geld vom Staat nach Studienende teilweise zurückgezahlt werden.

Für Arbeitnehmer gibt es eine staatliche Förderung zur Bildung von finanziellem Vermögen. Diese Vermögensbildung unterliegt einer Reihe von Regeln. Für die Anlage dieser Förderung und Ihres Geld kommen bestimmte Produkte infrage.

Für den Bau einer Wohnung gibt es ebenfalls eine Prämie. Und wenn das Einkommen für die Miete nicht reicht, besteht Anspruch auf  Wohngeld.

Bild zum Thema
© Julian Weber - Fotolia.com

Wenn Arbeitslosigkeit droht: Vorbeugend aktiv werden - Fehler vermeiden

Bereits im Vorfeld einer Kündigung lohnt es sich, aktiv zu werden, weil das Arbeitsamt vorab informiert werden will und man dadurch seine Chancen verbessert, möglichst rasch eine neue Arbeitsstelle zu bekommen.



Wer seine Arbeitsstelle verloren hat, hat unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dessen Höhe und Anspruchsdauer hängt von der Höhe des Gehalts, der Dauer der Beschäftigung und dem Alter des Arbeitslosen ab. In vielen Fällen kann man jedoch vorbeugende Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit ergreifen.

Nach Beendigung des Arbeitslosengelds I kann Anspruch auf Arbeitslosengeld II bestehen. Damit ist die finanzielle Lebensgrundlage der gesamten Familie gesichert.

Bei Behinderung und im Alter zahlt der Staat - falls alle finanziellen Stricke reißen - eine Grundsicherung, ohne auf die Verwandten zurückzugreifen, wenn diese weniger als 100.000 Euro im Jahr verdienen.

Interessante Beiträge zu diesem Thema:

Bewertung: 1 2 3 4 5
Das Arbeitslosengeld I: Worauf Sie Anspruch haben

Das Arbeitslosengeld I ist oft der erste Rettungsanker für arbeitslos gewordene Menschen. Für viele ist es der einzige Weg, nach Verlust des Arbeitsplatzes finanziell zumindest ansatzweise über die Runden zu kommen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
BAföG-Darlehen: Vorteilhafte Rückzahlungs-Regelungen nutzen!

Die Hilfen des BAFöG, wie die Leistungen des Staates nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG) genannt werden, unterteilen sich in Zuschuss und zinsloses Darlehen. Und der Darlehensteil muss irgendwann, in der Regel zu einem fest stehenden Zeitpunkt, zurückgezahlt werden.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Bildung kostet Geld – Die staatliche Ausbildungsförderung (BAföG) hilft

Das BAFöG, also die finanzielle Unterstützung von Kindern und Studenten nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAFöG), hat schon vielen Kindern und Studenten das Studium ermöglicht, die ohne Unterstützung auf diese Ausbildung hätten verzichten müssen.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Wohngeld 2009: Mehr Geld für Mieter und Wohnungseigentümer

Manchmal arbeitet man, verdient Geld und kann trotzdem die Miete nicht zahlen. Für solche Situationen gibt es die Leistung des Wohngeldes. Dies ist ein staatlicher Zuschuss zur Miete, den Sie bei Bedürftigkeit beantragen können. Unter Umständen können sich auch Wohneigentümer Wohngeld erhalten, dann heißt es Lastenzuschuss.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Bei drohender Altersarmut hilft Ihnen die Grundsicherung

Während vor nicht allzu langer Zeit das Rentenalter als schön und sicher wahrgenommen wurde, mit vielen Freiheiten ausgestattet, ist es mittlerweile eine Zeit geworden, die vielen Menschen Angst macht. Bei manch einem Rentner reicht nämlich das Geld nicht zum Leben. Erst wenn gar nichts mehr geht, kümmern sie sich um staatliche Unterstützung.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Sparen mit dem Vermögensbildungsgesetz: Fünf Schritte zu mehr Geld

Die vermögenswirksamen Leistungen begleiten uns in vielen Unternehmen vom ersten Arbeitstag an. Der Arbeitgeber, egal ob öffentlich oder privat, unterstützt aktiv Sparvorhaben seiner Mitarbeiter.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Wie Sie Ihre vermögenswirksamen Leistungen am besten anlegen

Geschenktes Geld mögen wir alle. Vermögenswirksame Leistungen und Arbeitnehmer-Sparzulage sind nichts anderes. Und selbst als Besser-Verdienender darf man dies in Anspruch nehmen. Und so freuen sich viele, deren Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag ihnen vermögenswirksame Leistungen zusichert, über den Zuschuss.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Arbeitslosengeld II: Nicht nur für Arbeitslose

Das Arbeitslosengeld II, Hartz IV genannt, und die damit verbundenen Leistungen des Staates, ist vielen verhasst – selbst Leuten, die es gar nicht beziehen. Empfänger von Hartz IV-Leistungen zu werden, kann aber heutzutage sehr schnell passieren – selten gibt es mehr als ein Jahr Arbeitslosengeld I. Und so ein Jahr ist schnell vorbei.
Weiterlesen

Bewertung: 1 2 3 4 5
Wenn Arbeitslosigkeit droht: Vorbeugend aktiv werden - Fehler vermeiden

Arbeitslosigkeit kann aus unterschiedlichen Gründen über einen Arbeitnehmer hereinbrechen. Grundsätzlich ist es wichtig, sich an gewisse Spielregeln zu halten, um den finanziellen Schaden, der aus der Arbeitslosigkeit entstehen könnte, möglichst gering zu halten.
Weiterlesen