Der kleine Rentenratgeber Der kleine Rentenratgeber SteuerSparErklärung 2015 SteuerSparErklärung 2015 StarMoney 9.0 StarMoney 9.0

Bank, Aktien, Anleihen und Online Banking - machen Sie mehr aus Ihrem Geld

Geldtipps bietet eine Fülle von Möglichkeiten mehr aus Ihrem Geld zumachen, wie z.B. Anleihen, Zinsanlagen und Aktien. Sicherheit im Umgang mit Bank und Einblick in das Bankrecht sowie Tipps zur Vorsorge runden den Inhalt ab.

Praktische Geldtipps

Geld im Alltag Geld im Alltag

Die Bank gewinnt immer. Diese Weisheit gilt nicht nur für Spielbanken, sondern auch für ganz normale Geschäftsbanken. Diese kassieren Zinsen für geliehenes Geld und Gebühren für alle möglichen Dienstleistungen. Aber manchmal tun sie das auch in unzulässiger Weise.

Versicherungen Versicherungen

Wie gewonnen, so zerronnen: Alles, was Sie besitzen, unterliegt dem Risiko des Verlusts. Bestimmte finanzielle Risiken müssen Sie aber nicht allein tragen, sondern können sich einer Versichertengemeinschaft anschließen, die diese gemeinsam abdeckt – in Form einer Versicherung.

Immobilien kaufen, verkaufen und finanzieren Immobilien kaufen, verkaufen und finanzieren

„My home is my castle“ lautet derzeit die Devise. „Betongold“ ist so gefragt wie selten zuvor. Immobilien bieten die Sicherheit konkreter Sachwerte. Weitere Gründe für den aktuellen Immobilien-Boom liegen auf der Hand: Angesichts der Euro-Krise und eines drohenden Wirtschaftsabschwungs sind die Konditionen für Immobilienkredite überaus günstig und die Anlagealternativen wie etwa Gold, Anleihen und Aktien momentan relativ riskant.

News

Finanzieller Sicherheitsanker rund um das Boot

- (verpd) Ein Motor- oder Segelboot ist in der Regel kein Schnäppchen. Auch Reparaturen nach einem selbst verschuldeten Unfall oder infolge einer Schädigung durch einen Unbekannten können teuer sein. Existenzgefährdend wird es, wenn man als Bootsführer oder Schiffseigentümer einen anderen schädigt und der Unfallgegner beispielsweise bleibende Gesundheitsschäden davonträgt. Die passenden Wassersport-Versicherungen schützen vor dem finanziellen Ruin. mehr

Anzahl der Naturkatastrophen steigt

- (verpd) 2014 gab es nach einer vor Kurzem veröffentlichten Studie eines Rückversicherers weltweit rund zehn Prozent mehr Katastrophen, also von der Natur oder von Menschen verursachte Großschadenereignisse, als im Vorjahr. Während jedoch die von Menschen herbeigeführten Katastrophen im Vergleich zu 2013 weniger waren, fanden 2014 so viele Naturkatastrophen wie nie zuvor seit 1970 statt. Und auch in 2015 zog bereits ein folgenschwerer Sturm durch Deutschland. mehr

Bluthochdruck – eine oft unbemerkte Lebensgefahr

- (verpd) Nach Angaben des Robert Koch Instituts leiden rund 20 Millionen 18- bis 79-Jährige hierzulande an Bluthochdruck (Hypertonie). Doch einer von fünf Erwachsenen weiß nichts von seiner Erkrankung, da ein erhöhter Blutdruck sich oftmals nicht durch Schmerzen bemerkbar macht. Bleibt die Hypertonie jedoch längere Zeit unbehandelt, kann dies nicht nur zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. mehr

Was ändert sich mit dem ElterngeldPlus?

- Immer mehr junge Familien wünschen sich Zeit für die Familie, aber auch Zeit für den Beruf: Neun von zehn Frauen und Männern zwischen 20 und 39 Jahren finden, dass sich Mütter und Väter gemeinsam um ihre Kinder kümmern sollen. Die neuen Regelungen zum ElterngeldPlus und zur Elternzeit, die für Geburten ab dem 1.7.2015 gelten, knüpfen an diese Wünsche an. mehr

Ab wann Rentner steuerpflichtig sind

- (verpd) Hat ein Rentner ein zu versteuerndes Gesamteinkommen, das über den festgelegten Grundfreibetrag liegt, ist er einkommensteuer-pflichtig. Zu den Einkünften zählen dabei nicht nur die gesetzliche Rente, sondern zum Beispiel auch mögliche Miet- oder Pachteinnahmen sowie Betriebsrenten. mehr

Immer mehr Bürger setzen auf eine Riester-Rente

- (verpd) Wie in der Vergangenheit ist nach den aktuellen Angaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) letztes Jahr der Bestand an Riester-Verträgen weiter angestiegen. Während es 2013 noch rund 15,88 Millionen Verträge waren, sind es Ende 2014 insgesamt bereits 16,18 Millionen Policen gewesen. Die Versicherungsvariante ist beim Riester-Sparen besonders beliebt. mehr

Zahnersatz: Keine Genehmigung, kein Geld

- (verpd) Gesetzlich Krankenversicherte, die Zahnersatz benötigen, haben keinen Anspruch auf Zahlung eines Festzuschusses, wenn sie ihrem Versicherer nicht vorab einen Heil- und Kostenplan vorlegen und damit die entsprechende Behandlung und die Kosten vorab genehmigen lassen. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen mit einem vor Kurzem veröffentlichten Urteil entschieden (Az. L 4 KR 535/11). mehr

Änderungen zur gesetzlichen Hinterbliebenenrente

- (verpd) Waisen oder Halbwaisen erhielten bereits bisher unter bestimmten Umständen weiter eine Hinterbliebenenrente, wenn sie volljährig wurden. Nach Inkrafttreten der vor Kurzem verabschiedeten Gesetzesänderungen ab dem 1. Juli erweitert sich der Personenkreis der Waisen oder Halbwaisen, denen auch im Erwachsenenalter eine Hinterbliebenenrente zusteht. Außerdem entfällt die einkommensabhängige Kürzung der Waisenrente für volljährig Anspruchsberechtigte. mehr

Berufskrankheit: Auch nach Jahrzehnten ist noch eine Anerkennung möglich

- Dass sich mit zunehmendem Alter Krankheiten einstellen, ist eher die Regel als die Ausnahme. Im Fall des Falles sollten Sie aber immer im Blick haben, ob diese Krankheiten beruflich verursacht sein können. Dann ist nämlich eine Anerkennung als Berufskrankheit möglich – auch noch Jahrzehnte nach den Ereignissen, die die Krankheit verursacht haben. mehr

Starkregen – kein regional begrenztes Betriebsrisiko

- (verpd) Fast jedes Gebäude kann von einer Überschwemmung betroffen werden: Egal ob ein Fluss in der Nähe über die Ufer tritt oder weit weg von Gewässern ein plötzlicher Starkregen Häuser und Straßen überflutet. Über eine Absicherung der finanziellen Folgen sollte sich daher nicht nur jeder Gebäudebesitzer, sondern auch jeder Unternehmer Gedanken machen. mehr

Alle News anzeigen